Matthias Böhl

Matthias Böhl

Großeinsatz: Klinik nach Brand evakuiert / VIDEO

Samstag, den 14. April 2012 um 19:12 Uhr
MARSBERG. Brennendes Toilettenpapier und Papierhandtücher haben am frühen Samstagabend in der LWL-Klinik in Marsberg für einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei gesorgt. Glück im Unglück: Nur ein Patient kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Briloner Krankenhaus.…

Rauch im Pkw - Feuerwehreinsatz am Krankenhaus Bad Berleburg

Donnerstag, den 12. April 2012 um 14:21 Uhr
BAD BERLEBURG. Ihren Besuch im Bad Berleburger Krankenhaus hatten sich eine Frau und ihr Sohn wohl anders vorgestellt. Als die Frau mit ihrem Mercedes am Krankenhaus ankam, bemerkte sie Brandgeruch im Fahrzeug und es qualmte…

Brand im Industriegebiet - Lagerhalle ein Raub der Flammen

Freitag, den 06. April 2012 um 07:48 Uhr
SCHMALLENBERG. Bei einem Großbrand in Schmallenberg ist in der Nacht eine Lagerhalle für Möbel komplett zerstört worden. Nur dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr ist es zu verdanken, dass die Nachbargebäude vor einem Schaden bewahrt blieben.…

BAD BERLEBURG. Ihren Umzug nach Bad Berleburg hatte sich eine junge Frau aus Aachen wohl anders vorgestellt: Die Hilfsbereitschaft ihres 24 Jahre alten Bruders endete am Nachmittag jäh, als der junge Mann den gemieteten Transporter in einem Waldweg so fest fuhr, dass nur noch das THW Bad Berleburg helfen konnte, den Wagen wieder auf den rechten Weg zu bringen.

Gegen kurz vor 16 Uhr wollte der Mann den mit Möbeln seiner Schwester beladenen Transporter unterhalb der Wohnblocks in der Berliner Straße in einem Feldweg wenden, um den Iveco besser entladen zu können. Eine Entscheidung, die er besser nicht getroffen hätte, denn er fuhr sich mit langen Wagen in dem Waldweg beim Wendeversuch derart fest, dass der Wagen aufsetzte, mit der vorderen Achse auf der Beifahrerseite in der Luft hing und an dem steilen Hang umzukippen drohte.

Der Transporter ließ sich weder vor noch zurückbewegen. Zudem war er mit der hinteren Zwillingsbereifung genau an einem Baumstumpf hängen geblieben. Die Polizei wurde alarmiert, um sich die Unfallstelle anzusehen, doch hier konnten die Ordnungshüter auch nicht mehr helfen. „Ein normaler Abschleppdienst passt hier gar nicht rein“, so einer der Polizeibeamten vor Ort.

Schließlich wurde die missliche Lage von THW-Ortsbeauftragter Volker Dieckmann angeschaut und der Fachmann entschied: „Wir kriegen das hin. Das ist kein Problem“. Kurzerhand informierte er über Handy seine Kameraden und traf die letzten vorbereitenden Maßnahmen.

Kurze Zeit später rückten die Kameraden mit ihrem Einsatzfahrzeug "Gerätekraftwagen" der 1. Bergungsgruppe an. Doch auch das war gar nicht so einfach: Der matschige Weg war sehr aufgeweicht und der schwere Lkw geriet ins Rutschen. Doch das war kein wirkliches Problem für die THW-Helfer: Mit ihrer Winde und dicken Stahlseilen sicherten sie ihr Fahrzeug und zogen sich schließlich wieder auf den Weg, um dann bis zur Einsatzstelle zu fahren.

Nach einer kurzen Begutachtung und Beratung dort war der Plan klar und die Kameraden begannen routiniert ihre Arbeit. Mit mehreren Stahlseilen wurde der Wagen zunächst gegen umkippen gesichert und dann in die richtige Position gezogen. Dazu musste auch der Baumstumpf, auf dem die Zwillingsreifen hingen, abgesägt werden.

Schließlich gelang es, den Wagen in die richtige Position zu bewegen und von dort dann ein Stück vor zu fahren. Bei der Bergungsaktion hat der Transporter keinerlei Schaden erlitten. Überglücklich, sehr dankbar und erleichtert konnten der 24 jährige Unglücksrabe und seine Schwester, die namentlich nicht genannt werden möchten, den Wagen wieder in Empfang nehmen und den Umzug fortsetzen.


Link:

THW OV Bad Berleburg

Hilfeschreie in Waldstück - Großeinsatz der Polizei

Dienstag, den 03. April 2012 um 10:12 Uhr
HILCHENBACH. Hilfeschreie in einem Waldstück bei Hilchenbach haben am Montagnachmittag für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Eine Frau, die in dem Waldstück oberhalb des Hilchenbacher Bahnhofes im Bereich des Ruheforstes unterwegs war, hatte Hilfeschreie gehört,…

THW Bad Berleburg pumpt 1,2 Millionen Liter Wasser ab

Sonntag, den 18. März 2012 um 08:58 Uhr

BAD BERLEBURG. Das war ein anspruchsvoller Ausbildungsdienst am Freitagabend für die THW-Helfer des Ortsverbands Bad Berleburg: Es galt, 1,2 Millionen Liter Wasser weg zu pumpen.

Bereits am späten Nachmittag haben sich die rund zwölf Helfer auf den Weg zum Rothaarbad am Stöppel gemacht. Auftrag dort: Das Freibadbecken leer pumpen, damit es für die kommende Saison gereinigt werden kann. „Normal kann man hier einfach den Stöpsel ziehen, aber wir wollten das gerne als Übungsdienst mit unseren Pumpen machen. Wir haben gefragt und waren sofort willkommen“, erklärt Daniel Borchardt, THW-Helfer aus Bad Berleburg, vor Ort. Bereits zum zweiten Mal gab es am Freitag einen solchen besonderen Übungsdienst.

Die Kameraden ließen Tauchpumpen zu Wasser und sie legten Schläuche von Schmutzwasserpumpen ins Becken, um die gewaltigen Wassermassen zu bewältigen. Dabei musste immer darauf geachtet werden, dass alle Pumpen funktionieren, das Wasser in die entsprechenden Kanäle fließen kann und immer genug Sprit für die Pumpen vorhanden ist.

Zusätzlich zum Abpumpen der 1,2 Millionen Liter Wasser mussten die Kameraden bei einbrechender Dunkelheit für ausreichend Licht sorgen. Mit dem entsprechenden Beleuchtungsanhänger jedoch gar kein Problem. Taghell konnten sich die THW-Helfer ihre Einsatzstelle ausleuchten – und das innerhalb weniger Minuten. Mit einem Mast konnten die Flutlichtstrahler in eine entsprechende Höhe gefahren werden. So war es kein Problem, auch am Freitagabend noch mit den Reinigungsarbeiten zu beginnen und den Hausmeister des Rothaarbades dabei zu unterstützen. Zur Unterstützung hatten sich die Helfer auch ihre Jugend mitgebracht, für die der Einsatz im Schwimmbad ebenfalls ein großartiges Erlebnis war.

Beim THW Ortsverband Bad Berleburg stehen einige Tauchpumpen, sowie Schmutzwasserpumpen zur Verfügung, mit denen es den Helfern bei einem Hochwassereinsatz ohne Probleme möglich ist, innerhalb einer Minute mehrere Tausend Liter zu befördern. Zusätzlich zum Beleuchtungsanhänger existiert ein so genannter Power-Moon, der eine Einsatzstelle in Minutenschnelle taghell ausleuchten kann, ohne dabei groß zu blenden, oder Schatten zu werfen. Natürlich sind die Helfer in Bad Berleburg auch für alle anderen denkbaren technischen Hilfeleistungen bestens ausgebildet und ausgerüstet.

Siebter Kaminbrand im Winterhalbjahr

Freitag, den 16. März 2012 um 08:20 Uhr
RICHSTEIN. Zum siebten Kaminbrand im Winterhalbjahr musste am Donnerstagabend die Feuerwehr in Richstein "Zur Burg" ausrücken. Dort, so die Auskunft der Polizei, würden die Flammen rund zwei Meter hoch aus dem Kamin schlagen. Die Löschgruppe…
BERGHAUSEN. Bei einem Verkehrsunfall auf der L 553 zwischen Aue und Berghausen ist am Sonntagnachmittag ein 18-jähriger Fahranfänger verletzt worden. Der Mann war mit seinem Pkw auf die Seite gestürzt. Wie die Polizei vor Ort…

Junge Frau bei Motorradunfall schwer verletzt

Sonntag, den 04. März 2012 um 09:37 Uhr
NEUNKIRCHEN. Kaum ist die Motorradsaison 2012 eröffnet, ereignete sich auch in Siegen-Wittgenstein bereits der erste schwere Verkehrsunfall, bei dem ein Mensch schwer verletzt worden ist. Wie die Polizei mitteilte, kam es am Samstagnachmittag zu einem…

Rechte Parolen gerufen - Führerschein weg

Montag, den 27. Februar 2012 um 15:59 Uhr
WINTERBERG/BAD BERLEBURG. Weil ein betrunkener 21-jähriger Mann aus Bad Berleburg mit seinem Auto in Winterberg unterwegs war und rechte Parolen in den Mc Donald's-Schalter brüllte, wurde ihm der Führerschein entzogen. Wie die Polizei mitteilte, war…
«StartZurück31323334353637WeiterEnde»
Seite 31 von 37