Notarzt verunglückt auf Fahrt zu schwerem Unfall

Samstag, den 01. Oktober 2011 um 06:17 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

SIEGEN. Bei der Alarmfahrt zu einem schweren Unfall mit fünf Verletzten ist der Leitende Notarzt selbst verunglückt - das Fahrzeug stieß mit dem Auto eines 46-Jährigen zusammen, dieser wurde dabei verletzt.

Wie die Polizei am Samstag berichtete, war es am Freitagmittag gegen 14 Uhr zunächst auf der Marienborner Straße in Siegen zu einem Unfall gekommen. Eine 19-jährige Autofahrerin befuhr die Oststraße in Richtung Marienborner Straße und wollte anschließend in die versetzt gegenüberliegende Einmündung der Oberlinstraße über die vorfahrtberechtigte Marienborner Straße hinausfahren. Beim Überqueren der Marienborner Straße übersah sie den von rechts kommenden Wagen einer 32- Jährigen.

Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Dabei wurden beide Fahrerinnen sowie drei Insassen im Alter von neun, 14 und 16 Jahren verletzt. Alle wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf 4000 Euro. Eingesetzt waren vier Rettungswagen, zwei Notärzte sowie die Feuerwehren der Hauptwache Siegen und des Löschzuges Kaan-Marienborn.

Leitender Notarzt gerät ins Schleudern - Zusammenstoß
Der ebenfalls eingesetzte Leitende Notarzt hatte auf der Anfahrt zur Unfallstelle einen eigenen Verkehrsunfall. Der 44-Jährige befuhr auf dem Weg zur Unfallstelle mit seinem Einsatzfahrzeug mit Sonder- und Wegerechten die Kreisstraße zwischen den Freudenberger Ortsteilen Bühl und Alchen in Richtung Alchen. In einer Linkskurve kam er mit dem Fahrzeug zunächst auf den rechten Grünstreifen, geriet ins Schleudern und stieß mit dem entgegenkommenden Wagen eines 46-Jährigen zusammen. Dieser zog sich leichte Verletzungen zu. An beiden Fahrzeug entstand Totalschaden von 60.000 Euro.