Klein-Lkw stürzt Böschung hinunter: Großes Lob für Ersthelfer

Mittwoch, den 07. November 2012 um 03:01 Uhr Verfasst von 
Am Dienstagabend, gegen 21.15 Uhr wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Autobahnpolizei zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Autobahn 45 gerufen. Am Dienstagabend, gegen 21.15 Uhr wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Autobahnpolizei zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die Autobahn 45 gerufen. Foto: büd / Archiv

FREUDENBERG/SIEGEN. Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person wurden am Dienstagabend gegen 21.15 Uhr Feuerwehr, Rettungsdienst und Autobahnpolizei auf die Autobahn 45 gerufen. Da hatte sich ein Ersthelfer bereits um alles Nötige gekümmert.

Laut Informationen der Autobahnpolizei befuhr ein 40-jähriger aus Pößneck bei Jena mit seinem Opel Vivaro die A45 in Richtung Frankfurt. Auf der regennassen Fahrbahn kam er aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Er durchbrach die Leitplanke des Seitenstreifens, überschlug sich und kam in der steil abfallenden Böschung in zehn Metern Tiefe zum Liegen. Der Fahrer wurde schwer verletzt.

Ein 37-jähriger aus Nürnbrecht befuhr zur selben Zeit mit seinem Tanklastzug die A45 und sah die Schlussleuchten des in der Tiefe liegenden Klein-LKW. Er verständigt sofort die Rettungskräfte. Noch vor deren Eintreffen half er, den Fahrer aus dem Fahrzeug zu befreien. Lob gab es dafür von den Einsatzkräften.

Der Verletzte wurde durch die Rettungskräfte ins Krankenhaus gebracht. Der Opel Vivaro wurde stark beschädigt, ebenso etwa 80 Meter Leitplanke. Die Gesamtschadenshöhe wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 07. November 2012 um 12:59 Uhr