Jugendfeuerwehrleute Ersthelfer bei Motorradunfall

Sonntag, den 28. August 2016 um 09:06 Uhr Verfasst von  Matthias Böhl
Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren beim Motorradunfall im Einsatz. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren beim Motorradunfall im Einsatz. Fotos: Matthias Böhl

SCHWARZENAU. Am Samstagnachmittag wurden Polizei und Rettungsdienst zu einem Motorradunfall alarmiert. Auf der L 553 in der Schwarzenauer Ortsdurchfahrt war es zum Unfall gekommen. Dort waren Jugendfeuerwehrkameraden mit ihren Ausbildern auf dem Rückweg einer Übung zufällig an der Unfallstelle vorbeigekommen, hatten Erste Hilfe geleistet und den Rettungsdienst und die Polizei angefordert. Außerdem streuten sie auslaufende Kraftstoffe ab und sicherten das historische Motorrad, das in eine Böschung geraten war, mit Seilen.

Der 43-jährige Motorradfahrer aus dem Kreis Borken konnte sich nach Polizeiangaben den Unfallhergang nicht erklären. Er war ursprünglich von Schwarzenau in Richtung Beddelhausen unterwegs und dann plötzlich nach rechts in die Böschung gefahren und einen mehrere Meter hohen Hang hinunter gestürzt. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass plötzlich gesundheitliche Probleme die Ursache für den Unfall waren, hieß es vor Ort. Der Mann wurde vom DRK Rettungsdienst aus Bad Berleburg versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Das Motorrad wurde anschließend an Seilen gesichert mit vereinten Kräften vor Ort auf die Straße gezogen und abgeschleppt. Es entstand hoher Sachschaden an der historischen Maschine.

Zuletzt geändert am Sonntag, den 28. August 2016 um 09:16 Uhr