TV-Gerät in Altenheim explodiert: Großeinsatz, drei Verletzte

Sonntag, den 08. Mai 2016 um 19:57 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Ein Großaufgebot an Einsatzkräften rückte nach Erndtebrück aus. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften rückte nach Erndtebrück aus. Fotos: Matthias Böhl

ERNDTEBRÜCK. Ein explodierter Röhrenfernseher hat am Sonntagbend einen Großeinsatz von Rettungskräften und Feuerwehr in einem Seniorenheim in Erndtebrück ausgelöst. Zuvor waren drei Pflegekräfte verletzt worden, als sie die völlig verrauchte Station evakuierten.

Das Fernsehgerät explodierte gegen 19 Uhr in einem Bewohnerzimmer auf einer Station des AWO-Seniorenheims in Erndtebrück. Das Zimmer wurde dabei stark beschädigt, die Polizei sprach von einem geschätzten Schaden von 50.000 Euro. Die gesamte Station wurde durch den Vorfall völlig verraucht und ist derzeit nicht bewohnbar.

Durch das umsichtige und schnelle Vorgehen der Pflegekräfte wurde keiner der neun Bewohner der betroffenen Station verletzt. Die drei Pflegekräfte wurden selbst jedoch verletzt.

Nach dem Alarm aus dem Altenheim rückten etwa 90 Einsatzkräfte der Feuerwehren, vier Notärzte und mehrere Rettungswagen zu der AWO-Einrichtung aus. Um die genaue Ursache für die Detonation herauszufinden, solle am Montag die Kripo die Ermittlungen aufnehmen, hieß es. Der Brandort wurde beschlagnahmt.

Zuletzt geändert am Montag, den 09. Mai 2016 um 05:28 Uhr