Marsberg: 20-Jährige schwer verletzt in Mini eingeklemmt / VIDEO

Samstag, den 23. April 2016 um 15:04 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Aus diesem Wagen befreiten Feuerwehrleute am Samstag die schwer verletzte Fahrerin. Ursprünglich hatte der Mini auf dem Dach gelegen. Aus diesem Wagen befreiten Feuerwehrleute am Samstag die schwer verletzte Fahrerin. Ursprünglich hatte der Mini auf dem Dach gelegen. Foto: pfa

MARSBERG. Schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen hat eine 20 Jahre alte Autofahrerin am Samstagmittag bei einem Verkehrsunfall zwischen Marsberg und Heddinghausen erlitten. Feuerwehrleute befreiten die eingeklemmte Minifahrerin, die Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 7 flog sie in eine Kasseler Klinik.

Die Ursache für den schweren Alleinunfall kennen die Beamten der Polizeiwache Marsberg noch nicht. Fest steht bislang, dass die junge Frau gegen 13 Uhr mit ihrem roten Mini von Obermarsberg kommend auf der Kreisstraße 65 in Richtung Heddinghausen unterwegs war. Unmittelbar hinter einer Kuppe in einer leichten Rechtskurve verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihren Wagen, der nach links von der Straße abkam und auf ein Getreidefeld geriet. Dort überschlug sich das Auto mehrfach und kam nach etwa 60 Metern auf dem Fahrzeugdach zum Liegen.

Weil zunächst nicht ganz klar war, ob nur die Fahrerin oder eventuell noch eine weitere Person im Wagen war, rückten neben dem Marsberger Notarzt die Besatzungen zweier Rettungswagen aus. Außerdem eilten zwei Polizeistreifen und etwa 35 Feuerwehrleute des Löschzugs Marsberg sowie der Löschgruppen Obermarsberg und Heddinghausen zur Unfallstelle. Die Luftretter des Kasseler Rettungshubschraubers Christoph 7 nahmen ebenfalls Kurs auf Marsberg. Der Pilot der Bundespolizei landete die Maschine auf der voll gesperrten Kreisstraße.

Vorgehen in enger Absprache zwischen Feuerwehr und Rettungskräften
In enger Absprache mit den Notärzten stimmten die Feuerwehrleute unter der Einsatzleitung von Wehrleiter Alfons Kleffner das Vorgehen zur Befreiung der eingeklemmten Frau ab. Dabei begab sich einer der Feuerwehrleute in den Wagen, um der Verletzten aus unmittelbarer Nähe zuzusprechen und mit den Kameraden außen zu kommunizieren. Schließlich wurde der Mini um 90 Grad auf die Beifahrerseite gedreht und mit speziellen Stützen gegen Umstürzen gesichert, bevor die Brandschützer hydraulisches Gerät einsetzten und im Zuge einer patientengerechten Rettung unter anderem das Dach abtrennten.

Nachdem die 20-Jährige befreit worden war, versorgten die Rettungskräfte sie zunächst im RTW, bevor die Schwerverletzte in den Hubschrauber umgelagert wurde. Etwas mehr als eine Stunde nach dem Unfall hob die orangefarbene Maschine vom Typ EC 135 ab und flog zum Klinikum nach Kassel.

Am Fahrzeug der 20-Jährigen war bei dem Unfall Totalschaden von rund 3000 Euro entstanden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die Polizei bittet mögliche Unfallzeugen, sich unter der Rufnummer 02961/90200 zu melden.


Link:
Feuerwehr Marsberg

Zuletzt geändert am Sonntag, den 24. April 2016 um 08:34 Uhr

Videobeitrag