Lkw-Unfall: Schwerverletzter 90 Minuten eingeklemmt

Montag, den 02. November 2015 um 20:11 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der Lkw-Fahrer war etwa 90 Minuten eingeklemmt. Anschließend flog ihn die Crew eines Rettungshubschraubers in eine Klinik nach Kassel. Der Lkw-Fahrer war etwa 90 Minuten eingeklemmt. Anschließend flog ihn die Crew eines Rettungshubschraubers in eine Klinik nach Kassel. Foto: Feuerwehr Scherfede

WARBURG. Nach einem schweren Lkw-Unfall haben Rettungskräfte am Montag gut anderthalb Stunden gebraucht, um den im Führerhaus eingeklemmten und schwer verletzten Fahrer zu befreien. Der 49-Jährige wurde anschließend mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Kassel geflogen.

Der schwere Unfall passierte am Montag gegen 13.30 Uhr auf der Landstraße 828 zwischen Scherfede und Bonenburg. Ein 49-jähriger Lkw-Fahrer aus Wahlsburg war mit seinen Sattelzug auf der L 828 von Scherfede in Richtung Willebadessen unterwegs. Auf dem Auflieger hatte er eine 25 Tonnen schwere Asphaltfräse geladen. Aus bisher nicht bekannten Gründen kam der 49-Jährige nach links von der Fahrbahn ab, durchbrach die Leitplanke und stürzte mit seinem Lastwagen eine etwa drei Meter tiefe Böschung herab. Anschließend kam der Lkw auf der Fahrerseite zum Liegen.

Der Fahrer wurde durch den Unfall in seinem Führerhaus eingeklemmt. Erst mithilfe zweier Kräne konnte das Fahrzeug stabilisiert werden. Feuerwehrleute befreiten den Schwerverletzten nach etwa 90 Minuten aus dem Lkw. Die Besatzung eines Rettungshubschraubers transportierte den Mann in eine Kasseler Klinik.

Während der Lastwagen geborgen wurde, blieb die L 828 voll gesperrt. Die Asphaltfräse soll am Dienstag geborgen werden. Angaben über die Schadenshöhe machte die Polizei am Montag nicht.

Zuletzt geändert am Dienstag, den 03. November 2015 um 08:31 Uhr