Flugzeugunfall fordert zwei Schwerverletzte

Samstag, den 22. August 2015 um 18:34 Uhr Verfasst von  Matthias Böhl
Auch der Rettungshubschrauber war in Schameder im Einsatz Auch der Rettungshubschrauber war in Schameder im Einsatz Fotos: Matthias Böhl

SCHAMEDER. Bei der harten Landung eines Segelfliegers auf dem Sportflugplatz in Schameder sind am frühen Samstagabend ein Pilot und ein Fluggast schwer verletzt worden. Die beiden 22-Jährigen wurden mit Rettungshubschrauber und Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Um kurz vor 17 Uhr war der Segelflieger im Anflug auf den Heimatflugplatz, nachdem die beiden Flieger rund dreieinhalb Stunden in der Luft gewesen waren. Beim ordnungsgemäßen Anflug auf die Graslandebahn aus Richtung Schameder sackte das Flugzeug aus bislang noch unklarer Ursache kurz vor dem Aufsetzen abrupt ab. "Dabei knallte die Maschine recht hart auf den Boden und die beiden Insassen wurden entsprechend verletzt", erklärte ein Mitglied des Flugsportvereins vor Ort.

Gemäß Alarmplan des Flugplatzes Schameder wurden umgehend die örtlichen Rettungskräfte alarmiert. Kurze Zeit später trafen die DRK-Rettungswagen aus Erndtebrück und Bad Berleburg, der Siegener Rettungshubschrauber Christoph 25 und zwei Streifenwagen an der Notfallstelle ein. Der 22 Jahre alte Pilot und sein ebenfalls 22-jähriger Fluggast wurden vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt und anschließend mit Hubschrauber und Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Polizei und Kripo haben vor Ort die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen, außerdem wurden die Staatsanwaltschaft und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) in Braunschweig eingeschaltet. Angaben zur Schadenshöhe waren auch am Sonntag nicht möglich. Das Flugzeug müsse erst gutachterlich untersucht werden, erklärte ein Polizeisprecher am Morgen.

Zuletzt geändert am Sonntag, den 23. August 2015 um 07:47 Uhr