Tödlicher Verkehrsunfall durch Geisterfahrer

Samstag, den 29. Oktober 2011 um 00:34 Uhr Verfasst von 

KREUZTAL. Ein Geisterfahrer verursachte am Freitagabend gegen 21.40 Uhr einen folgenschweren Verkehrsunfall auf der HTS (B 54) zwischen den Anschlussstellen Kreuztal und Buschhütten. Die Bilanz: Eine tödlich verletzte Person und drei Schwerverletzte.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befuhr der Geisterfahrer die HTS an der Anschlussstelle Buschhütten verkehrt herum auf und fuhr dann auf der Richtungsfahrbahn Siegen in Richtung Kreuztal. Etwa einen Kilometer hinter der Anschlussstelle kamen ihm dann zwei Fahrzeuge, die von Kreuztal in Richtung Siegen fuhren, entgegen. Hier kam es dann zu einem folgenschweren Frontalcrash dreier Fahrzeuge.

Ein Fahrzeug, was aus Richtung Kreuztal kam, wurde durch die Wucht des Zusammenpralls über die Mittelleitplanke auf die Gegenfahrspur katapultiert, überschlug sich dabei und blieb auf der Seite liegen. Für den Fahrer dieses Fahrzeuges kam jede Hilfe zu spät, er verstarb noch an der Unfallstelle. Insgesamt wurden noch drei weitere Personen schwer verletzt, die teilweise auch in ihren Fahrzeugen eingeklemmt waren und von der Feuerwehr befreit werden mussten.

Die Verletzten wurden nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle unter Notarztbegleitung in mehrere Siegener Krankenhäuser gefahren. Erst nachdem die Polizei und ein Gutachter die wichtigsten Details aufgenommen hatten, konnte die Feuerwehr mit der Bergung des eingeklemmten, tödlichen Unfallopfers beginnen.

Abschleppunternehmen bargen später die total zerstörten Unfallwracks. Die HTS blieb in beide Fahrspuren für mehrere Stunden voll gesperrt. Angaben über Alter und Herkunft der Beteiligten lagen zunächst nicht vor.

Zuletzt geändert am Samstag, den 29. Oktober 2011 um 07:55 Uhr