67-Jähriger bei Verkehrsunfall von eigenem Auto erdrückt

Donnerstag, den 10. April 2014 um 10:36 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der Fahrer dieses Wagens wurde bei einem Unfall am Donnerstag aus dem Fahrzeug geschleudert und von dem Auto erdrückt. Der Fahrer dieses Wagens wurde bei einem Unfall am Donnerstag aus dem Fahrzeug geschleudert und von dem Auto erdrückt. Foto: Feuerwehr Brilon

BRILON-WALD. Von seinem eigenen Auto erdrückt worden ist am Donnerstagmorgen ein 67 Jahre alter Autofahrer bei einem Verkehrsunfall in Brilon-Wald. Der Mann war eine Böschung hinunter auf die Gleisanlage der Bahnstrecke gestürzt und dabei aus seinem Fahrzeug herausgeschleudert worden.

Angaben über die näheren Umstände des folgenschweren Verkehrsunfalls am Kirchweg lagen zunächst nicht vor. Nach Angaben der Feuerwehr Brilon war der 67-Jährige gegen 8.30 Uhr rückwärts von der Straße abgekommen und auf die tiefer liegenden Bahnschienen gestürzt. Dabei überschlug sich das Fahrzeug, der Fahrer wurde hinausgeschleudert und unter seinem Wagen eingeklemmt.

Feuerwehrleute befreiten den eingeklemmten Mann, für den trotz der schnellen Hilfe jede Hilfe zu spät kam. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des 67-Jährigen feststellen.

Die Feuerwehr unterstützte nachfolgend die Bergung des Fahrzeuges, die Löschgruppe Hoppecke war bis 11 Uhr im Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Bahnstrecke von Brilon-Wald nach Willingen ist zurzeit, unabhängig von dem tödlichen Unfall, wegen Sanierungsarbeiten gesperrt, wie der stellvertretende Feuerwehrsprecher Marcus Bange berichtete.


Erst in der vergangenen Woche rückte die Feuerwehr Brilon zu einem tödlichen Unfall aus:
Brilon: 47-Jähriger bei schwerem Unfall auf B 7 getötet (04.04.2014, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Brilon

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 10. April 2014 um 10:55 Uhr