Brilon: 47-Jähriger bei schwerem Unfall auf B 7 getötet

Freitag, den 04. April 2014 um 11:43 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

BRILON. Tödlich verletzt und in seinem Auto eingeklemmt worden ist ein 47 Jahre alter Autofahrer bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 7 am Freitagmorgen. Der mutmaßliche Unfallverursacher, ein 19-Jähriger, wurde schwer verletzt.

Der folgenschwere Verkehrsunfall passierte am Freitagmorgen gegen 6 Uhr auf der Bundesstraße 7 zwischen Brilon und Marsberg auf Höhe von Rösenbeck. Ein 19 Jahre alter Fahranfänger war mit seinem Wagen auf der Strecke unterwegs in Richtung Marsberg. Ein 47 Jahre alter Autofahrer fuhr in der Gegenrichtung. Im sogenannten "Rösenbecker Loch" musste der 19-Jährige eine Rechtskurve durchfahren, fuhr jedoch aus bislang ungeklärter Ursache geradeaus und geriet in den Gegenverkehr.

Notarzt zufällig vor Ort - dennoch kommt jede Hilfe zu spät
Der Entgegenkommende versuchte noch zu bremsen, konnte den Unfall aber nicht mehr verhindern. Beide Autos stießen frontal zusammen. Dabei wurde der 47-jährige Mann so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort starb. Trotz schneller Versorgung durch einen Notarzt, der zufällig hinzu kam und sofort eingriff, kam für ihn jede Hilfe zu spät. Der Mann war zudem eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Der Fahranfänger wurde schwer verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden in den Unfall verwickelten Männer stammen aus Marsberg. Beide Autos wurden beschädigt. Der Sachschaden liegt bei ungefähr 5000 Euro.

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße 7 komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde über Rösenbeck umgeleitet. Die Sperrung wurde gegen 11 Uhr wieder aufgehoben.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Arnsberg gab ein Rekonstruktionsgutachten in Auftrag. Die beiden beteiligten Autos wurden als Beweismittel sichergestellt.

"Junge Erwachsene" an jedem vierten Unfall mit Verletzten im HSK beteiligt
Nach wie vor ist die Gruppe der "Jungen Erwachsenen" zwischen 18 und 24 Jahren überproportional oft an schweren Verkehrsunfällen im Hochsauerlandkreis beteiligt. Im Jahr 2013 waren "Junge Erwachsene" bei fast jedem vierten Verkehrsunfall beteiligt, bei dem eine Person verletzt wurde.


Link:
Feuerwehr Brilon

Zuletzt geändert am Freitag, den 04. April 2014 um 14:11 Uhr