Briloner stößt in unbeleuchtete Unfallstelle: Fünf Verletzte

Samstag, den 29. März 2014 um 16:56 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Fünf Menschen wurden auf der A 46 teil schwer verletzt. Fünf Menschen wurden auf der A 46 teil schwer verletzt. Foto: pfa/Archiv

ARNSBERG/BRILON. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A 46 sind am späten Freitagabend fünf Menschen teils schwer verletzt worden, darunter ein 20 Jahre alter Mann aus Brilon.

Der Unfall ereignete sich gegen 23 Uhr in Höhe Arnsberg. Nach Angaben der Polizei befuhr ein 26-jähriger Gelsenkirchener mit seinem VW Polo den rechten von zwei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Brilon. Vor der Anschlussstelle Arnsberg-Ost geriet er aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Auto ins Schleudern, prallte nach links in die Mittelschutzplanke und blieb quer zur Fahrbahn liegen. Das Licht am Wagen war durch den Aufprall ausgefallen.

Der 26-Jährige befand sich noch schwer verletzt in seinem Polo, als nachfolgende Fahrrer den Unfall bemerkten und auf dem Seitenstreifen anhielten, um Erste Hilfe zu leisten. Eine 22-jährige Frau aus Arnsberg und ein 21-jähriger Mann aus Meschede befreiten den Schwerverletzten aus seinem Fahrzeug.

Ein nachfolgender 20-jähriger Audifahrer aus Brilon übersah die unbeleuchtete Unfallstelle und fuhr nahezu ungebremst in den Polo, der etwa 30 Meter weiter geschleudert wurde. Der Audi erfasste zudem die beiden Ersthelfer noch seitlich und verletzte sie dadurch.

Der Polofahrer und die 22-jährige Ersthelferin aus Arnsberg wurden schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Es besteht laut Polizei aber keine Lebensgefahr. Der Audifahrer, sein 20-jähriger Beifahrer und der 21-jährige Ersthelfer aus Meschede erlitten leichte Verletzungen und konnten die Krankenhäuser nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von insgesamt 14.500 Euro. Die A 46 wurde für die Dauer der Unfallaufnahme und der Rettungsarbeiten für 60 Minuten gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr über den Seitenstreifen geleitet.

Zurück zum Anfang