Atemnot: Erstklässler (6) stirbt in der Schule

Mittwoch, den 19. März 2014 um 15:20 Uhr Verfasst von  Theresa Weißing
Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz - vergeblich. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz - vergeblich. Foto: pfa/Archiv

MELSUNGEN. Zu einem tragischen Notfall, bei dem ein sechsjähriger Junge starb, ist es am Mittwochvormittag in der Fuldatalschule in Melsungen gekommen. In der Pause bekam der Junge Atemnot, konnte aber weder durch Lehr- noch Rettungskräfte gerettet werden.

Das tragische Fall ereignete sich gegen 11.20 Uhr auf dem Schulhof. Nachdem der Erstklässler unter Atemnot zusammengebrochen war, brachten Lehrer den Jungen sofort ins Schulgebäude und begannen mit der Reanimation. Kurze Zeit später trafen die alarmierten Rettungskräfte ein, die die Wiederbelebungsversuche fortsetzten. Auch die Besatzung eines Rettungshubschraubers war im Einsatz. "Das Kind konnte jedoch nicht mehr gerettet werden", sagte ein Polizeisprecher.

Hinweise für ein Fremdverschulden liegen nicht vor. Die Eltern des verstorbenen Kindes werden derzeit betreut. Was genau zum Tode des Schülers geführt hatte, war am Mittwoch nicht bekannt.

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 19. März 2014 um 16:37 Uhr