Artikel nach Markierung anzeigen: Geldstrafe

Immer mehr Unfallfluchten im Landkreis Siegen-Wittgenstein

Freitag, den 14. Dezember 2018 um 13:33 Uhr
SIEGEN. "Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt" - unter diesem Motto steht eine aktuelle Kampagne der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein.Aufgrund anhaltend hoher Zahlen in diesem Deliktsbereich - allein am vergangenen Wochenende registrierten die Beamten 23 Verkehrsunfallfluchten - sollen die…
Veröffentlicht in SI Polizei

Zivilstreife stoppt illegales Autorennen junger Autofahrer

Donnerstag, den 22. November 2018 um 13:12 Uhr
KASSEL. Zwei Junge Männer wurden in der Nacht zu Donnerstag, dem 22. November bei einem gefährlichen Autorennen erwischt und von der Polizei gestoppt.Zwei junge Autofahrer aus Niestetal und Kassel rechneten offenbar nicht mit einer Zivilstreife…
Veröffentlicht in KS Polizei

Bombendrohung an Schule - Polizei im Einsatz

Donnerstag, den 27. September 2018 um 11:14 Uhr
KASSEL. Am heutigen Donnerstagmorgen, am 27. September gab es an der Friedrich-List-Schule in Kassel-Kirchditmold eine Bombendrohung durch einen anonymen Anrufer. Dies führte zu einer Störung des Schulbetriebs. Die Polizei hatte den gesamten Schulkomplex zur Sicherheit…
Veröffentlicht in KS Polizei

Pöbelei endet mit Gefängnisaufenthalt

Dienstag, den 26. Juni 2018 um 12:38 Uhr
PADERBORN. Am frühen Dienstagmorgen sind zwei Männer nach ungebührlichem Verhalten gegenüber einem Busfahrer von der Polizei festgenommen worden. Gegen 00.38 Uhr hatte sich der Busfahrer bei der Polizei gemeldet und angegeben, dass er am Hauptbahnhof von…
Veröffentlicht in PB Polizei

"Pinkler" überprüft: Mann mit Haftbefehl gesucht

Mittwoch, den 28. September 2016 um 19:37 Uhr
KASSEL/MARSBERG. Ein 29 Jahre alter Mann aus Marsberg, der in Kassel vor dem Bahnhof urinierte, hat sich mit der Aktion quasi selbst ans Bein gepinkelt: Der Sauerländer wurde nämlich von der Bundespolizei überprüft und anschließend…
Veröffentlicht in KS Polizei

81-jähriger Rentner muss für 30 Tage hinter Gitter

Dienstag, den 24. Februar 2015 um 15:12 Uhr
KASSEL. Ein 81 Jahre alter Mann ohne festen Wohnsitz hat eine neue Unterkunft - zumindest für den kommenden Monat: Er muss die nächsten 30 Tage hinter Gittern in der Justizvollzugsanstalt in Kassel-Wehlheiden verbringen, wie die…
Veröffentlicht in KS Polizei

DIEMELSTADT. Weil er drei Hochsitze in einem Jagdrevier in Diemelstadt verwüstet hat, wurde ein 49-jähriger gestern vom Korbacher Amtsgericht zu einer Geldstrafe von insgesamt 2700 Euro verurteilt. Laut Anklageschrift, die Staatsanwältin Andrea Manetz verlas, drang der Angeklagte zwischen Ende August und Ende Oktober vergangenen Jahres in drei Hochsitze ein und beschmierte den Innenraum mit Schlamm, Kot und Buchenteer. Darüber hinaus schlug er Scheiben ein, durchlöcherte mit einem Holzbohrer und verangelte dessen Tür, zerstach die Reifen eines mobilen Hochsitzes und entwendete eine Wildkamera. Dabei entstand ein Schaden von insgesamt rund 5000 Euro. Der Angeklagte wollte hierzu keine Aussage machen. Der Verdacht sei auf den Mann gefallen, weil er zuvor einen Begehungsschein für das Jagdrevier hatte, der jedoch nicht verlängert worden war. Nach Angaben des Jagdpächters hatte er sich mit einigen Angehörigen der Jagdgesellschaft überworfen. "Das konnte so einfach nicht weitergehen. Deshalb mussten wir uns leider von ihm trennen.", sagte er. Anschließend sei es dann zu den Sachbeschädigungen gekommen. "Die Schlösser der Hochsitze waren alle unversehrt. Es konnte nur jemand sein, der einen Schlüssel hatte". Es sei nicht unwahrscheinlich, dass der Angeklagte nicht alle Schlüssel zurückgegeben habe, sagte der Zeuge. Der Jagdpächter schaltete die Polizei ein und äußerte seinen Verdacht. Da dem Angeklagten zu diesem Zeitpunkt jedoch nichts nachzuweisen war, entschloss man sich, ihm eine Falle zu stellen. "Ich habe das Schloss mit einem Gemisch aus Vaselinen und Silbernitrat präpariert", sagte ein Polizeibeamter aus Bad Arolsen aus. "Das hinterlässt Spuren auf den Händen, die so schnell nicht wieder weggehen." Nachdem auch der präparierte Hochsitz demoliert worden war, wurde der Angeklagte auf die Wache in Warburg bestellt. "Er hatte schwarze Spuren an den Händen", berichtete ein Beamter aus Warburg. "Er hat behauptete, er habe sich die Hände mit Öl beschmiert, weil er eine verrostete Wühlmausfalle repariert habe" gab der Beamte an. "Ich habe in gebeten, es abzuwaschen. Das hat aber nicht geklappt. Für ihn seien es eindeutig die Spuren des Silbernitrats gewesen, sagte der Beamte. Auch Richter Kalr-Heinz Kalhöfer-Köchling entkräftete die Behauptung, es habe sich um Öl gehandelt. Ich habe dieses Öl auch zu Hause, sagte er und zog eine Flasche unter der Richterbank hervor um anschließend eine Probe auf ein Blatt Papier zu sprühen. "Wie sie sehen, ist das nicht schwarz, sondern farblos." Aber wenn es mit Rost in Verbindung kommt wird es Schwarz entgegnete der Verteidiger des Angeklagten. "Nein ich denke , dann würde es eher rostfarben", antwortete Kalhöfer-Köchling. Letztendlich stand für das Gericht fest: Der Angeklagte war wütend, weil er aus der Jagdgesellschaft ausgeschlossen worden war, und hat seinen Zorn an den Hochsitzen ausgelassen, die er selbst mit aufgebaut hatte.

Quelle: HNA 

Veröffentlicht in Archiv - Sammlung

Unfall mit zwei Toten: Geldstrafe

Freitag, den 09. September 2011 um 20:04 Uhr
FRANKENBERG. Zu einer Geldstrafe von 900 Euro hat das Amtsgericht Frankenberg am Freitagmittag einen 24-Jährigen aus Medebach wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung in je zwei Fällen verurteilt. Der Angeklagte hatte im Oktober vergangenen Jahres…
Veröffentlicht in Retter
Video verfgbar

Bewährungsstrafe für 81-Jährige

Dienstag, den 30. August 2011 um 13:33 Uhr
KORBACH. Mit 81 Jahren vor den Richter: Wegen des Diebstahls eines Bademantels musste sich am Dienstag eine 81-jährige Frau vor dem Korbacher Amtsgericht verantworten. Und das nicht zum ersten Mal: Die Frau war in den…
Veröffentlicht in Polizei