Zivilwagen stoppt rasenden Motorradfahrer

Sonntag, den 11. August 2013 um 20:54 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

WAHNHAUSEN. Der Ortsname passt zu dem Delikt: Einen Motorradfahrer im Tempowahn hat die Polizei am Sonntagnachmittag nach einer Verfolgungsfahrt gestoppt. Der Raser aus Göttingen musste an Ort und Stelle seinen Führerschein abgeben.

Ein ziviles Polizeifahrzeug zur Tempoüberwachung (ProVida) hatte am Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße 3 zwischen Wahnhausen und Simmershausen im nördlichen Landkreis Kassel einen Kradfahrer mit 151 km/h an einer Stelle gemessen, an der eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h gilt.

Als die Polizisten dann die Anhaltesignale gaben, versuchte der 51-jährige Kradfahrer aus Göttingen, sich durch erneutes Beschleunigen der Kontrolle und möglichen Ahndung zu entziehen. Die Flucht über kleinere Nebenstrecken dauerte jedoch nicht lange an. In der Ortslage von Espenau-Hohenkirchen gelang es den Beamten, an dem Krad vorbeizuziehen und die weitere Flucht zu verhindern. Der Führerschein des Göttingers wurde sichergestellt, ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.