Neue Betrugsmasche: Salz statt Smartphone

Freitag, den 14. Oktober 2011 um 12:03 Uhr Verfasst von 

MARBURG. Salz statt Handy - mit dieser Betrugsmasche ging offenbar ein italienisches Trio in der Marburger Innenstadt vor. Dabei gerieten die Männer allerdings ins Visier von Zielfahndern - nun sitzen zwei der Verdächtigen in Untersuchungshaft. 

Das Trio sprach am Mittwoch in der Ketzerbach mehrere Passanten an, um angeblich Smartphones zu verkaufen. Die Fahnder gingen der Sache auf den Grund und die Kontrolle brachte Erstaunliches ans Tageslicht. Bei der Durchsuchung eines weißen Renault Megane mit italienischer Zulassung fanden die Beamten drei hochwertige Smart-Phones sowie zwei Digital-Kameras. Am Rücksitz des Wagens war zudem der Schaumstoff herausgeschnitten.

In dem gut angelegten Versteck stellten die Ermittler Bargeld und zwei Packungen Speisesalz sicher. Das Fachkommissariat geht davon aus, dass das Trio wie folgt vorgeht:

Sie sprechen Passanten auf der Straße an und bieten hochwertige Geräte in eigens präparierten Verkaufstaschen an. Sobald der gutgläubige Käufer das vermeintliche Schnäppchen bezahlt hat, wird die Tasche mit flinker Hand ausgetauscht. Der Kunde erlebt später eine böse Überraschung. Das Smartphone entpuppt sich nämlich dann als Speisesalz.

Nach Erkenntnissen der Kripo Marburg, die wegen des gemeinschaftlichen, gewerbsmäßigen Betrugs ermittelt, gingen die drei Männer im Alter von 27, 34 und 35 Jahren nicht nur in Marburg mit dieser Masche ans Werk. Die italienischen Staatsangehörigen äußerten sich bei der Polizei nicht zu den Vorwürfen. Ein Richter erließ gegen zwei der Männer mittlerweile Untersuchungshaft wegen Fluchtgefahr.

Das Fachkommissariat für Betrugsfälle bittet alle Passanten, die in der Innenstadt von dem Trio angesprochen wurden, telefonisch Kontakt mit der Polizei aufzunehmen. Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421-4060. (js/as)