Betrunkene baut drei Unfälle hintereinander: Festnahme

Mittwoch, den 12. Oktober 2011 um 19:16 Uhr Verfasst von 

MARBURG. Gleich drei Unfälle verursachte eine betrunkene Autofahrerin auf der Bundesstraße 62. Die Polizei nahm die Fahrerin nach dem letzten Crash in Göttingen vorläufig fest. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro.

Heute Mittag gegen 12 Uhr meldeten gleich mehrere Autofahrer bei der Polizeistation Stadtallendorf die äußert unsichere Fahrweise einer Golf-Fahrerin. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem in Richtung Marburg fahrenden schwarzen Fahrzeug konnten die folgenden Unfälle allerdings nicht mehr verhindern, wie die Polizei mitteilte.

Zunächst fiel die 48-Jährige aufgrund der ungewöhnlichen Fahrweise in Höhe der Abfahrt Amöneburg auf. Wenig später hielt sie nach Angaben eines Zeugen in Höhe Bürgeln mitten auf der stark befahrenen Bundesstraße an. Das ungewöhnliche Haltemanöver zog sofort einen kleinen Rückstau nach sich.

Auf der weiteren Fahrt kam die Golf-Fahrerin auf die Gegenfahrbahn und touchierte dabei die Außenspiegel von zwei entgegenkommenden Fahrzeugen. An einem Lastwagen sowie einem grauen Ford entstand dabei ein Schaden in Höhe von 1.000 Euro. Ein liegengebliebenes Pannenfahrzeug direkt am Ortseingang von Göttingen setzte der Fahrt der Frau dann unfreiwillig und abrupt ein Ende. Die 48-Jährige prallte um 12.15 Uhr in das Heck eines am rechten Fahrbahnrand stehenden Kia und verursachte einen Schaden von 4.000 Euro.

Die Polizei nahm die neben ihrem Auto liegende Fahrerin vorläufig fest. Ein Richter ordnete bei der augenscheinlich erheblich unter Alkoholeinwirkung stehenden Frau eine Blutentnahme an. Zudem stellte die Polizei den Führerschein sicher.

Weitere Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise der Golf-Fahrerin gefährdet wurden, melden sich bitte bei der Polizei in Marburg, Tel. 06421-4060. (js/as)