Letzte Chance auf Oldies: Saisonfinale im Polizeioldtimer Museum am 16. Oktober

Mittwoch, den 12. Oktober 2011 um 10:40 Uhr Verfasst von 

MARBURG. Im Polizeioldtimer Museum Marburg wird mobile Kulturgeschichte live erlebbbar. Am Sonntag, 16. Oktober, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr, bietet sich in diesem Jahr letztmals diese einmalige Gelegenheit. Auf fast 80 Polizeioldies ist die Sammlung der Marburger Polizisten zwischenzeitlich angewachsenen, darunter einige kuriose Ausstellungsstücke, die es im Polizeidienst so eigentlich nicht gab, wie etwa eine Polizei-Ente oder einen Fiat 500 mit einem Mercedesgrill - wo gibt es so was schon zu sehen. Sogar Ex-Formel1-Weltmeister Michael Schumacher war von dem "kleinen Italiener" begeistert.

Die liebevoll gepflegten Polizeifahrzeuge, angefangen von der BMW-Isetta bis hin zum Wasserwerfer, sind in zwei Hallen und auf einer Freifläche ausgestellt und ladendie  Besucher zum Flanieren ein. Natürlich wird jedes der Fahrzeuge ausführlich beschrieben, so dass sich jeder Besucher detailliert informieren kann.

Außerdem lenken die Traktorfreunde Lohra in den Nachmittagsstunden ihre Ausfahrt mit sicherlich über 20 Fahrzeugen ins Marburger Museum, diese können dann zusätzlich besichtigt werden. Genauso wie einige Feuerwehrfahrzeuge der Marburger Oldtimerfreunde.

Im Mittelpunkt des Museums stehen die meist einmaligen historischen Polizeifahrzeuge des Polizei-Motorsport-Club Marburg 1990 e. V., diese gehören zwischenzeitlich zur größten Sammlung von Polizeifahrzeugen in ganz Deutschland.

Viele der Fahrzeuge waren schon in Fernseh- und Kinofilmen zu sehen, wie etwa jüngst in den Kinoproduktionen "Werner-Eiskalt" und "Sommer in Orange". Auch im September kam wieder ein Fahrzeug aus Marburg zum Filmeinsatz in Köln. Der Neoplan-Gefangenenbus spielte in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11" eine tragende Rolle. Zu sehen sein wird die Folge allerdings erst im Frühjahr nächsten Jahres. Die beiden Hauptdarsteller der Serie, Semir (Erdogan Atalay) und Ben (Tom Beck) stellten sich bereitwillig für ein Bild vor dem Bus in Position. Der kam übrigens ohne größere Beschädigungen wieder zurück nach Marburg.

Das Museum befindet etwas außerhalb von Marburg, an der Verlängerung der Herrmannstraße (Kreisstraße 69) in Richtung des Marburger Stadtteils Cyriaxweimar, der Eintritt ist frei. Infos über das Museum mit vielen Bildern der Fahrzeuge sowie einer Anfahrtsskizze findet man auf www.polizeioldtimer.de. Die Öffnungstermine für das nächste Jahr sind auch schon festgelegt und können demnächst auf der Internetseite nachgelesen werden. Erstmals geöffnet wird es voraussichtlich wieder im 15. April 2012 sein. (ed/as)