Polizei klärt mehr als 100 Einbrüche

Mittwoch, den 06. März 2013 um 11:29 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

MARBURG/HOMBERG/KASSEL. Mehr als 100 Einbrüche und Einbruchsversuche hat die Polizei nach mehrmonatiger Ermittlungsarbeit aufgeklärt. Mutmaßliche Täter sind acht Männer im Alter von 20 bis 26 Jahren aus dem Schwalm-Eder-Kreis, dem Landkreis Waldeck-Frankenberg und dem Vogelsbergkreis. Drei der Beschuldigten sitzen in Haft.

Die bei der Polizeidirektion Schwalm-Eder eingerichtete Arbeitsgruppe (AG Kubus) klärte nach einer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft 117 Einbruchsdiebstähle beziehungsweise versuchte Einbrüche auf. Die Straftaten wurden zwischen November 2010 und November 2012 begangen. Der überwiegende Teil der Tatorte befindet sich Schwalm-Eder-Kreis, vor allem im südlichen Kreisteil. Weitere Tatorte befinden sich im Landkreis Marburg-Biedenkopf und im Landkreis Kassel.

Bei den betroffenen Tatorten handelt es sich vorwiegend um Vereinsheime, Gaststätten, Firmengebäude und Wohnhäuser. Der Wert der gestohlenen Güter beläuft sich auf mehr als 50.000 Euro. Um einiges höher beläuft sich die Summe der durch die Einbrüche entstandenen Sachschäden an Türen, Fenstern oder Automaten.

Im Zuge der Ermittlungen wurden acht Tatverdächtige bekannt. Es handelt sich um Männer im Alter von 20 bis 26 Jahren aus dem Schwalm-Eder-Kreis, dem Landkreis Waldeck-Frankenberg und dem Vogelsbergkreis. Drei der genannten Beschuldigten befinden sich zurzeit aufgrund von Verurteilungen nach anderen Straftaten in Haft.

Im Rahmen der Ermittlungsarbeit der AG Kubus wurde im Dezember 2012 die Tauchergruppe der Hessischen Bereitschaftspolizei aus Mühlheim am Main eingesetzt. Bei einem Tauchereinsatz in der Schwalm in Treysa wurden mehrere Gegenstände aufgefunden, die die Täter nach Einbrüchen dort entsorgt hatten. Im Januar 2013 wurden im Rahmen des Ermittlungsverfahrens neun Wohnungen im Schwalm-Eder-Kreis, im Landkreis Waldeck-Frankenberg und im Vogelsbergkreis durchsucht. Bei diesen Durchsuchungen fanden die Ermittler vereinzelt noch aus Diebstählen stammende Gegenstände sowie weiteres Beweismaterial.

Das Strafermittlungsverfahren ist bei der Staatsanwaltschaft Marburg anhängig. Ermittelt wird wegen des Tatvorwurfs des schweren Bandendiebstahls. Darüber hinaus konnte bei der Ermittlungsarbeit in diesem Tatkomplex eine Serie von 21 Aufbrüchen von Zigarettenautomaten aufgeklärt werden. Hinzu kommen als Ausfluss aus diesem Verfahren weitere Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, wegen Hehlerei sowie Kraftrad- und Fahrraddiebstählen. Die Ermittlungen hierzu dauern an.


Erst in der Nacht zu Sonntag hatte die Polizei in Kassel ein sehr aktives Diebespärchen festgenommen:
Jede Menge Beute: Einbrecherpaar in Baumarkt verhaftet (03.03.2013)

 

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 14. März 2013 um 09:53 Uhr