Rentner-Irrfahrt nach Notfall? Führerschein weg

Freitag, den 15. Februar 2013 um 16:36 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

BAD DRIBURG. Ein Rentner ist mit seinem Auto auf einen Polizeibeamten zugefahren, der sich durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit brachte. Dem Senior, der mit Verdacht auf einen medizinischen Notfall ins Krankenhaus eingeliefert wurde, nahm die Polizei den Führerschein ab.

Eine Zeugin hatte am Donnerstag gegen 17 Uhr der Polizei gemeldet, dass ein vor ihr fahrender Auto auf der L 828 sehr "auffällig" unterwegs sei. Die eingesetzte Funkstreife versuchte den Fahrer des Mercedes auf der Dringenberger Straße anzuhalten. Der 74-Jährige fuhr aber vor der Funkstreife nach rechts über den Gehweg, lenkte dann ruckartig zurück und kam auf den Beamten zu, der zur Seite springen musste. Dahinter hielt der Senior auf dem Gehweg an.

Eine Überprüfung auf Alkohol und Drogen verlief negativ. Die Besatzungen eines Notarzt- und eines Rettungswagens wurden hinzugezogen, die einen medizinischen Notfall annahmen und den 74-Jährigen ins Krankenhaus Bad Driburg einlieferten. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein des Seniors.