Großbrand in Borken: Brandstiftung

Mittwoch, den 16. Januar 2013 um 18:53 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Kripo geht nach dem Feuer in Borken von Brandstiftung als Ursache aus. Die Kripo geht nach dem Feuer in Borken von Brandstiftung als Ursache aus. Foto: nh24.de

BORKEN. Nach dem Großbrand in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Innenstadt geht die Kripo von Brandstiftung als Ursache aus. Die Ermittler suchen dringend Zeugen. Insbesondere werden zwei junge Männer gesucht, die in einem weißen Kleinwagen davon fuhren.

Zu dem Feuer war es, wie berichtet, in der Nacht zu Dienstag gegen 1.15 Uhr gekommen. Betroffen war ein Gebäudekomplex in der Bahnhofstraße von Borken. Eine 78-jährige Bewohnerin wurde durch die Feuerwehr mit Hilfe einer Drehleiter aus ihrer Wohnung im zweiten Obergeschoss gerettet.

Beamte der Kripo setzten am Mittwoch die Ermittlungen zur Brandursache an der Brandstelle fort. Dabei wurden die Ermittler von Brandursachenermittlern des Hessischen Landeskriminalamtes unterstützt. "Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen wird von Brandstiftung ausgegangen", sagte Polizeisprecher Reinhard Giesa am Mittwochnachmittag, denn "Hinweise für eine technische Ursache wurden nicht festgestellt".

Wer Verdächtiges oder ungewöhnliche Vorgänge im Bereich der Brandstelle wahrgenommen hat, wird gebeten sich mit der Regionalen Kriminalinspektion in Homberg (Telefon 05681/7740) in Verbindung zu setzen. Dabei geht es insbesondere um zwei junge Männer, die kurz nach 1 Uhr einen Passanten in der Bahnhofstraße angesprochen hatten und "Feuer, Feuer" riefen. Diese Männer werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Sie waren, nachdem sie den Passanten informiert hatten, mit einem weißen Kleinwagen in Richtung Bahnhof davon gefahren.