Kapuzenpullover überführen Tankstellenräuber

Dienstag, den 18. Dezember 2012 um 12:46 Uhr Verfasst von  Matthias Böhl
Nach etwa einem Jahr klickten in Freudenberg die Handschellen. Nach etwa einem Jahr klickten in Freudenberg die Handschellen. Foto: pfa/Archiv

FREUDENBERG. Die auffälligen Kapuzenpullover führten die Polizei zu einem Tankstellenräuber nach Freudenberg. Der 18-jährigr hatte letzes Jahr im Oktober und im Dezember zwei Mal die freie Tankstelle in Freudenberg-Büschergrund überfallen.

Jedes Mal bedrohte er die angestellten dabei mit einem Messer und forderte die Herausgabe des Bargeldes. Bei beiden Überfällen waren der Polizei die Kapuzenpullover des jungen Mannes aufgefallen. Trotz intensiver Ermittlungen der Kriminalpolizei und mehrer Zeugenvernehmungen gab es aber zunächst keine konkreten Hinweise auf den Freudenberger.

Im Spätsommer dieses Jahres kam die Polizei allerdings dann erstmals auf die Spur des jungen Mannes. Allerdings konnte dem jungen Mann immer noch keiner der Überfälle nachgewiesen werden. Als es allerdings im November diesen Jahres zu einem Einbruch in eine Pizzeria in Siegen kam und die Spuren erneut nach Freudenberg führten, konnte die Polizei die Wohnung des jungen Mannes durchsuchen.

Zu dumm für den Täter: er hatte die beiden Kapuzenpullis, die er bei den Überfällen auf die Tankstelle trug, nicht weggeworfen. Sofort fielen die Pullover auf und wurden auch auf den Videoaufnahmen der Überwachungskameras erkannt. Als die Beweise für den 18-jährigen erdrückend wurden, gestand er schließlich die beiden Tankstellenüberfälle und den Einbruch in die Pizzeria. 

Zuletzt geändert am Dienstag, den 18. Dezember 2012 um 13:05 Uhr