Enkeltrick-Betrüger scheitern mehrfach

Freitag, den 14. Dezember 2012 um 15:26 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Enkeltrick-Betrüger haben vergeblich versucht, Menschen in Nordhessen übers Ohr zu hauen. Enkeltrick-Betrüger haben vergeblich versucht, Menschen in Nordhessen übers Ohr zu hauen. Foto: pfa/Archiv

KSSEL. Enkeltrick-Betrüger haben versucht, in Nordhessen potentielle Opfer übers Ohr zu hauen. Der Polizei wurden bislang acht Betrugsversuche, vier in Kassel, drei in Hofgeismar und einer in Baunatal, gemeldet.

In allen Fällen gab sich ein Anrufer gegenüber den potentiellen Opfern, allesamt ältere Menschen, als vermeintlicher Angehöriger aus, der aufgrund einer Anschaffung in finanziellen Nöten sei und dringend Geld benötigen würde. Die geforderten Beträge bewegten sich überwiegend in fünfstelliger Höhe.

In einem Kasseler Fall konnte eine aufmerksame Bankangestellte gerade noch verhindern, dass eine 86-jährige Frau Opfer der Betrüger wurde. Als die Rentnerin in der Bankfiliale einen hohen Geldbetrag abheben wollte, wurde die Bankkauffrau misstrauisch. Sie fragte bei der Rentnerin vorsichtig nach und erfuhr von der Kundin, dass ihr Enkel sie angerufen habe und dieser aufgrund einer Notlage dringend das Geld benötige. Daraufhin klärte die Bankmitarbeiterin die Rentnerin über die Machenschaften der so genannten Enkeltrick-Betrüger auf, wodurch der Schwindel aufgedeckt wurde. "Der Bankangestellten ist es zu verdanken, dass die Täter die 86-Jährige nicht um ihr Gespartes gebracht haben", sagte am Freitagnachmittag Polizeisprecherin Sabine Knöll.

In den anderen Fällen scheiterten die Betrügereien, weil die Senioren nicht auf den Trick herein fielen oder sich hilfesuchend an die Polizei gewandt hatten.

Der Anrufer habe Hochdeutsch gesprochen und wurde von einigen potentiellen Opfern anhand der Stimme auf etwa 35 bis 40 Jahre alt geschätzt. Wer Angaben zu Identität des Betrügers machen kann, meldet sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel.