Treppensturz: Frau in Lebensgefahr

Dienstag, den 11. Dezember 2012 um 19:22 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Nach einem Treppensturz ist eine Rentnerin mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik eingeliefert worden. Nach einem Treppensturz ist eine Rentnerin mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik eingeliefert worden. Foto: pfa/Archiv

ARNSBERG. Eine Rentnerin ist unter bislang unbekannten Umständen eine Treppe hinunter gestürzt und hat sich dabei lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.

Laut Polizei kam es am Montagabend in Zusammenhang mit angebranntem Essen zu dem Vorfall. Den Angaben zufolge sorgte zunächst ein auf dem Herd vergessener Kochtopf gegen 19.30 Uhr in Arnsberg zu einer starken Rauchentwicklung, da der Inhalt des Topfes massiv angebrannt beziehungsweise verkohlt war.

Als die Bewohner des Hauses an der Sunderner Straße den Rauch bemerkten, öffnete einer der Bewohner sofort alle Fenster der Wohnung. Eine 78-jährige Bewohnerin nahm sofort den Topf vom Herd. Als der Mann nach dem Öffnen der Fenster wieder in die Küche zurückkam, konnte er die Frau dort nicht finden. Nach eine kurzen Suche im Haus wurde die 78-Jährige schließlich an einem Treppenabgang zu einem Nebenausgang gefunden.

Die Frau war die Treppe herabgestürzt und hatte sich dabei schwer verletzt. "Nach aktuellem Sachstand besteht Lebensgefahr", sagte Polizeisprecherin Bianca Scheer. Die Verletzte wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht. Der Grund für den Sturz ist noch unklar. Diesbezügliche Ermittlungen dauern noch an. Der 87-jährige Bewohner erlitt eine Rauchgasvergiftung. Gebäudeschaden entstand nicht.