Spurensuche nach Flucht der Zigarettendiebe: Hubschrauber im Einsatz

Mittwoch, den 21. September 2011 um 06:22 Uhr Verfasst von 
Der Hubschrauber dokumentierte die Unfallstelle aus der Luft. Der Hubschrauber dokumentierte die Unfallstelle aus der Luft. Foto: Andreas Schmidt

FRONHAUSEN. Nach der spektakulären Flucht der mutmaßlichen Zigarettendiebe, bei der ein Polizist von der Schusswaffe Gebrauch machte und ein Auto der Flüchtenden sich in einem Acker überschlug, war gestern Nachmittag die Tatortgruppe des Landeskriminalamts im Einsatz. Unterstützt wurden die Spurensicherer dabei auch aus der Luft: Ein Polizeihubschrauber aus Egelsbach dokumentierte die Spurenlage am Unfallort aus dem Helikopter heraus.

Während des Einsatzes musste die Landstraße zwischen Niederwalgern und Fronhausen gesperrt werden, der Verkehr wurde über Holzhausen umgeleitet. 

Auch als die Sperrung wieder aufgehoben war, setzte die Tatortgruppe des LKA ihre Spurensuche fort. Der Unfallwagen war mittlerweile von einem Abschleppwagen aus dem Feld heraus an den Straßenrand geschleppt worden. 

Am Dienstagmittag war es zu der spektakulären Flucht gekommen, bei der ein Polizist von seiner Waffe Gebrauch gemacht hatte. Der Wagen der mutmaßlichen Zigarettendiebe verunglückte auf der Flucht - zwei Personen wurden dabei verletzt. 

Den Artikel lesen Sie hier:
Zigarettendiebe flüchten: Polizist schießt, ein Wagen überschlägt sich

 

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 21. September 2011 um 13:29 Uhr

Videobeitrag