Bei Kontrolle: Polizei nimmt Mörder fest

Mittwoch, den 15. August 2012 um 20:24 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

PADERBORN. Bei einer Verkehrskontrolle hat die Polizei einen wegen Mordes verurteilten Mann überprüft und festgenommen. Der aus Indien stammende Mörder war nach Verbüßung einer mehrjährigen Freiheitsstrafe vor Jahren aus Deutschland ausgewiesen worden.

Die Beamten hatten am Dienstag gegen 15.45 Uhr eine allgemeine Verkehrkontrolle auf der Salzkottener Straße in Höhe Wewer durchgeführt, als ein schwarzer Geländewagen mit niederländischen Kennzeichen angehalten wurde. Am Steuer saß ein 47-jähriger aus Indien stammender Mann, den ein 59 Jahre alter Beifahrer, ebenfalls Inder, begleitete. Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Polizisten fest, dass neben einem Abschiebungshaftbefehl gegen den Fahrer auch noch ein Haftbefehl, ausgestellt durch die Staatsanwaltschaft Krefeld, wegen Mordes besteht. Der Beschuldigte wurde festgenommen und in eine JVA gebracht.

Nach Recherchen der Paderborner Polizei hatte der Festgenommene 1995 in Krefeld gemeinschaftlich mit sechs weiteren ebenfalls aus Indien stammenden Mittätern aus Eifersuchtsgründen einen Bekannten auf grausame Art mit einer Eisenstange erschlagen. Damals waren neben dem nun festgenommenen Haupttäter auch drei Komplizen wegen Beihilfe verurteilt worden. Zwei Mittäter konnten zunächst fliehen und wurden Jahre später in den USA festgenommen. Von einem sechsten Beteiligten fehlt bislang jede Spur. Er ist nach wie vor auf freiem Fuß.

Der am Dienstag festgenommene 47-jährige war 1996 durch das Landgericht Krefeld mit einer lebenslangen Freiheitsstrafe belegt worden. Auf Grund bestehender gesetzlicher Vorgaben wurde der Ausländer vor sechs Jahren aus einem deutschen Gefängnis entlassen und in sein Heimatland abgeschoben. Wegen seiner erneuten Einreise nach Deutschland droht ihm hier nun die Verbüßung der Restfreiheitsstrafe.

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 21. November 2012 um 23:39 Uhr