Nach 13 Stunden in der Zelle noch mehr als 1,5 Promille

Dienstag, den 06. September 2011 um 06:47 Uhr Verfasst von 

WEHRDA. Seine mit übermäßigem Alkoholkonsum einhergehenden massiven Aggressionen waren dem 32-jährigen Mann bekannt. Entsprechend lautete eine Auflage des unter gerichtlicher Aufsicht stehenden Mannes, keinen Alkohol zu trinken.

Trotz Alkoholgenusses lud sich der Mann am Freitag bei seiner 53-jährigen Nachbarin ein - und die ließ ihn hinein. Das Ganze endete nach diversen Beleidigungen mit einem Polizeieinsatz. Der Mann wollte das Appartement der Frau nicht verlassen und leistete passiven Widerstand.

Im Hausflur des Hochhauses bedrohte und beleidigte er die Polizei massiv und wehrte er sich vehement gegen die bevorstehende unvermeidliche Festnahme zur Ausnüchterung. Sein Widerstand verletzten eine Polizeibeamtin leicht. Gegen 21.30 Uhr landete der 32-Jährige in der Gewahrsamszelle.

Am nächsten Vormittag gegen 11 Uhr war er zu einem Alkotest bereit. 13,5 Stunden nach der Festnahme zeigte das Gerät noch immer 1,5 Promille an, so dass die Ausnüchterung letztlich bis kurz nach 19 Uhr andauerte. (ma/as)