14-Jährige vermisst: KURS-Proband in Haft

Dienstag, den 18. August 2020 um 06:37 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Die Polizei nahm einen Sexualstraftäter in Meschede fest. Die Polizei nahm einen Sexualstraftäter in Meschede fest. Symbolfoto: 112-magazin

HOCHSAUERLANDKREIS. Am Donnerstagabend meldete eine Mutter ihre 14-jährige Tochter in Bochum als vermisst. Ermittlungen der Polizei Bochum führten zu einem 36-jährigen Mann aus Meschede. Der Sauerländer chattete regelmäßig mit dem Mädchen in den sozialen Medien, er gilt als rückfallgefährdeter Sexualstraftäter und ist KURS-Proband. KURS (Konzeption zum Umgang mit rückfallgefährdeten Sexualstraftätern) ist ein Frühwarnsystem, mit dem verhindert werden soll, dass Sexualstraftäter nach ihrer Haftentlassung in die Anonymität abtauchen und neue Sexualstraftaten begehen.

Umgehend suchte die Polizei am frühen Freitagmorgen die Wohnung des Mescheders auf. Hier trafen sie auf die 14-jährige Bochumerin. Nach bisherigen Ermittlungen kam es in der Nacht zu keinerlei Straftraten zum Nachteil der Jugendlichen. Das unverletzte Mädchen wurde zunächst an eine Jugendeinrichtung übergeben und später von ihren Eltern abgeholt.

Die weiteren Ermittlungen ergaben den dringenden Verdacht, dass der Mann dem Mädchen in der Vergangenheit pornografische Bilder geschickt hatte. Zudem fanden die Beamten Schnaps und Drogenutensilien in der Wohnung. Hierdurch könnte er gegen das bestehende Alkohol- und Drogenverbot der Führungsaufsichtsstelle verstoßen haben. Ein Drogentest wurde durchgeführt, das Ergebnis steht noch nicht fest. Nach der Festnahme wurde der Straftäter festgenommen und einem Richter am Amtsgericht Meschede vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. (ots/r)

-Anzeige-



Zuletzt geändert am Dienstag, den 18. August 2020 um 06:49 Uhr