"Messerschleifer" beklauen hochbetagtes Ehepaar - Klingen stumpf

Samstag, den 21. März 2020 um 10:28 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
Sogenannte Messerschleifer haben ein Ehepaar in Kassel beklaut - die Polizei sucht Zeugen. Sogenannte Messerschleifer haben ein Ehepaar in Kassel beklaut - die Polizei sucht Zeugen. Foto: ots/Archiv/Polizei

KASSEL-WOLFSANGER. Zwei bislang unbekannte Täter gelangten am Donnerstagnachmittag im Kasseler Stadtteil Wolfsanger als "Messerschleifer" in das Haus eines hochbetagten Ehepaars und beklauten die Senioren. Als die Opfer kurze Zeit später den Diebstahl bemerkten, waren die Trickdiebe bereits spurlos verschwunden - die Messer waren auch nach dem "Einweichen" so stumpf wie zuvor.

Die Ermittler der Kasseler Kriminalpolizei, die Straftaten zum Nachteil älterer Menschen bearbeiten, sind nun auf der Suche nach Zeugen. Wie das Ehepaar den aufnehmenden Beamten schilderte, hatten die unbekannten Täter gegen 15 Uhr an dem Einfamilienhaus im Fliederweg geklingelt und angeboten, Messer und Scheren zu schleifen. Der hochbetagte Senior händigte ihnen mehrere Messer an der Haustür aus. Etwa 15 Minuten später kehrten die beiden Männer zurück und gelangten unter dem Vorwand, die Messer noch einweichen zu müssen und ihre Telefonnummer notieren zu wollen, in die Küche des Hauses.

Abgelenkt durch einen der Täter klaute der andere aus zwei abgelegten Portemonnaies Geld, eine Bankkarte und den Ausweis des Seniors. Nachdem die dreisten Täter auch noch Geld für die Schleifarbeiten erhalten hatten, verließen sie das Haus. Die beiden Diebe sollen 25 bis 30 Jahre alt, kräftig und etwa 1,75 Meter groß sein. Sie hatten dunkle kurze Haare, sprachen Deutsch mit leichtem Akzent und hatten ein südosteuropäisches Erscheinungsbild, so die Opfer. Einer der Täter soll ein weißes, der zweite ein dunkles T-Shirt getragen haben.

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Trickdiebstahl gemacht haben oder den Ermittlern der EG SÄM Hinweise auf die Täter geben können, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei. (ots/r)

-Anzeige-


Zuletzt geändert am Samstag, den 21. März 2020 um 10:39 Uhr
Zurück zum Anfang