20er Zone: Frau springt von Fahrbahn um Zusammenstoß zu vermeiden

Freitag, den 06. Dezember 2019 um 11:58 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
In Kirchhain war ein älterer Herr in einer 20er Zone zu schnell unterwegs. In Kirchhain war ein älterer Herr in einer 20er Zone zu schnell unterwegs. Symbolbild: 112-magazin.de

KIRCHHAIN. "Meine Mutter musste einen regelrechten Hopser machen, um nicht von dem Auto erwischt zu werden. Das wäre definitiv passiert, wenn sie sich nicht beeilt hätte. Mir war kurz danach vor lauter Schreck extrem übel, weil mir bewusst wurde, wie knapp das war." So schilderte eine 21 Jahre junge Frau das Geschehen, das sie mit ihrer Mutter am Donnerstag, gegen 15.30 Uhr in Kirchhain beim Überqueren der Brießelstraße von der Mittelstraße zum Markt hinter dem Rathaus erlebte.

Die Mutter ging dabei in kurzem Abstand hinter der Tochter. Noch bevor sie auf der anderen Straßenseite waren, hörten beide ein für die dort bestehende 20 km/h Zone offenbar zu schnell näherkommendes Auto, wobei der Motor scheinbar durch Gasgeben lauter wurde. Ohne weitere Verzögerung fuhr der Pkw, der offenbar von der Borngasse in die Brießelstraße abgebogen war, an den beiden Frauen vorbei und dann weiter.

Die Tochter hatte aufgrund ihres Vorsprungs keine Problem, die Mutter musste sich nach eigenen Angaben beeilen und letztlich sogar mit einem Sprung die Fahrbahn verlassen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Am Steuer des silbernen Limousine saß ein älterer Herr mit dunkler Kopfbedeckung. Wer hat das Geschehen in der Brießelstraße noch beobachtet? Wer kann Angaben zur Fahrweise des Mannes mit dem silbernen Auto machen? Hinweise bitte an die Polizei in Stadtallendorf unter der Telefonnummer 06428/93050. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Freitag, den 06. Dezember 2019 um 12:08 Uhr