Feuerwehrmann bei Absicherung von Martinszug beleidigt

Dienstag, den 12. November 2019 um 15:40 Uhr Verfasst von  Christopher Rohde
In Sundern wurde ein Feuerwehrmann von einem Autofahrer beleidigt. In Sundern wurde ein Feuerwehrmann von einem Autofahrer beleidigt. Symbolbild: 112-magazin.de

SUNDERN. Jahr für Jahr übernehmen die Feuerwehren in Deutschland die Absicherung von Martinszügen, um den Kleinen der Gesellschaft und ihren Eltern eine schöne und sichere Zeit zu ermöglichen. Verständnis dafür haben allerdings nicht alle Verkehrsteilnehmer. Bei einer Absicherung in Sundern wurde am Sonntag ein Feuerwehrmann von einem Autofahrer beleidigt.

Der 29-jährige Feuerwehrmann stand im Bereich der Bergstraße, als ein grauer VW Touareg langsam auf ihn zufuhr. Es folgte ein leichter Kontakt zwischen dem Auto und dem Mann, wobei er sich glücklicherweise nicht verletzte.

Der Autofahrer forderte, dass der Wehrangehörige aus dem Weg geht. Dieser bat um Geduld, da die Straße wegen des Martinszugs gesperrt sei. Daraufhin beleidigte der Fahrer den Feuerwehrmann.  Eine Frau und ein Kind stiegen dann aus dem Auto aus und gingen zu Fuß weiter. Am nächsten Tag wurde der Sachverhalt der Polizei gemeldet.

Diese hat die Ermittlungen gegen den Autofahrer eingeleitet. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Sundern unter der Telefonnummer 02933/90200 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -