Geldautomat gesprengt, Polizei sucht Zeugen

Mittwoch, den 25. Juli 2018 um 11:56 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Die groß angelegte Fahndung brachte bisher keinen Erfolg, die Beamten sind weiter auf der Suche nach den Tätern. Die groß angelegte Fahndung brachte bisher keinen Erfolg, die Beamten sind weiter auf der Suche nach den Tätern. Symbolbild: 112-magazin.de

KASSEL. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sprengten gegen 1.50 Uhr unbekannte Täter einen Geldausgabeautomaten der Raiffeisenbank in der Flughafenstraße in Fuldabrück-Bergshausen.

Die Kasseler Kriminalpolizei sucht nach der Sprengung des Geldautomaten in der Bankfiliale an der Flughafenstraße in Fuldabrück-Bergshausen in der Nacht zum Mittwoch nach Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder die Flucht mit ihrem Fahrzeug geben können. Es soll sich bei dem Fluchtwagen um einen schwarzen Audi oder BMW gehandelt haben, der nach Zeugenangaben hörbar hochmotorisiert gewesen sei.

Nach derzeitigem Stand gehen die mit dem Fall betrauten Ermittler des Kommissariats 21/22 davon aus, dass es sich um mindestens drei Täter handelte. Sie bitten Zeugen, die vor und insbesondere nach der Tatzeit um 1.50 Uhr in Fuldabrück, aber auch auf Straßen oder Autobahnen im Umland, ein Fahrzeug mit auffallend lautem Motorgeräusch wahrgenommen haben.

Großfahndung bislang ohne Erfolg

Die sofort nach der Tat eingeleitete Großfahndung brachte bislang keinen Erfolg. Die Unbekannten hatten den Geldautomaten der Bankfiliale gegen 1.50 Uhr aufgesprengt und Bargeld in noch unbestimmter Höhe erbeutet. Auf welche Art und Weise sie die Explosion herbeiführten, ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Durch die Sprengung sind sowohl der Geldautomat, als auch der Schalterraum und sämtliche Glasscheiben an der Gebäudefront erheblich beschädigt worden. Der Sachschaden liegt nach ersten vorsichtigen Schätzungen in einem fünfstelligen Bereich.

Die Ermittler des Kommissariats 21/22 bitten Zeugen, die in der Nacht Wahrnehmungen hinsichtlich eines hochmotorisierten, lauten Fahrzeuges gemacht haben oder die Hinweise auf die Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Mittwoch, den 25. Juli 2018 um 12:27 Uhr