Diensthund ermöglicht Ingewahrsamnahme

Montag, den 30. April 2018 um 12:16 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Diensthund ermöglicht Ingewahrsamnahme Symbolbild: 112-magazin.de

SIEGEN. Der Widerstand eines der Polizei bereits seit Jahren hinlänglich bekannten 27-jährigen Intensivtäters konnte am späten Samstagabend durch den Einsatz eines Polizeidiensthundes gebrochen werden.  

Nachdem es gegen 23.50 Uhr im Bereich der Kölner Straße zu diversen Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen gekommen war, sollte der diesbezüglich dringend tatverdächtige 27-Jährige von einer eingesetzten Streifenwagenbesatzung kontrolliert werden.

Dabei gebärdete sich der Mann äußerst aggressiv und ging zunächst mit erhobenen Fäusten auf die Polizisten los. Auch der Einsatz von Pfefferspray hinderte ihn nicht daran, die Polizisten mit einem Kopfstoß zu attackieren. Erst ein Biss des eingesetzten Diensthundes beendete schließlich den Spuk und sorgte dafür, dass der 27-Jährige gefesselt und in Gewahrsam genommen werden konnte.

Auf der Wache wurde dem Delinquenten eine Blutprobe entnommen und erneut mal ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Montag, den 30. April 2018 um 13:12 Uhr