Acht Festnahmen und Drogen bei Razzien sichergestellt

Mittwoch, den 28. Februar 2018 um 18:25 Uhr Verfasst von  Aneudis Taveras
Die Beamten nahmen acht Personen fest, unter anderem wegen des Drogenbesitzes. Die Beamten nahmen acht Personen fest, unter anderem wegen des Drogenbesitzes. Symbolfoto: Polizei/ots (Archiv)

KASSEL. Beamte des Polizeireviers Mitte führten gemeinsam mit Beamten der Bereitschaftspolizei am Dienstagabend zwei Razzien in Gaststätten an der Gießbergstraße und Holländischen Straße durch. Dabei nahmen sie acht Männer kurzzeitig fest und stellten über hundert Gramm Betäubungsmittel sicher.

Die Einsatzkräfte überprüften zwischen 18 und 22 Uhr knapp 30 Personen, die sich in und an den Gaststätten aufhielten.  Die erste Razzia galt einem Sport- und Kulturverein in der Gießbergstraße, wo die Beamten gegen 19 Uhr schlagartig die Vereinsräume betraten und dort 19 Männer überprüften. Bei zwei 17 und 19 Jahre alten Gästen fanden sie geringe Mengen Marihuana und in einer Jacke, die an der Garderobe hing, und im Thekenbereich fanden sie zusätzlich kleine Mengen Betäubungsmittel. Als die Beamten die Lokalität betraten, hatte ein 27-Jähriger noch versucht, drei Beutel aus seiner Sporttasche unter den Tisch zu werfen. Dies geschah allerdings unter den aufmerksamen Blicken der Einsatzbeamten, die schließlich über hundert Gramm Khat, eine Kaudroge, sicherstellten und den Mann festnahmen.

Neben den drei Gästen, die sich nun wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen, brachten die Beamten vier weitere Männer zur Dienststelle, um deren Identität zu klären. Alle sieben aus Eritrea stammenden Männer durften das Revier noch am Abend wieder verlassen.

Die zweite Razzia am Dienstagabend, galt einer Gaststätte am Holländischen Platz. Dort trafen die Beamten um 21.15 Uhr neun Männer im Gastraum an. Hier war lediglich ein 29 Jahre alter Syrer genauer ins Visier der Beamten geraten, weil er Betäubungsmittel in seiner Hose hatte. Auch er musste die Beamten zum Innenstadtrevier begleiten und muss sich nun wegen des Besitzes geringer Mengen Betäubungsmittel verantworten, auch ihn entließen die Beamten später auf freien Fuß. (ots/r)

- Anzeige -


Zuletzt geändert am Donnerstag, den 01. März 2018 um 18:32 Uhr