80-Jährige in Paderborn getötet: Schwiegersohn in Verdacht

Dienstag, den 01. August 2017 um 12:18 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Ermittlungen nach dem Tötungsdelikt dauern an. Der Schwiegersohn des Opfers steht unter dringendem Tatverdacht. Die Ermittlungen nach dem Tötungsdelikt dauern an. Der Schwiegersohn des Opfers steht unter dringendem Tatverdacht. Foto: pfa/Archiv

PADERBORN. Nach dem gewaltsamen Tod einer 80 Jahre alten Frau in Paderborn steht ihr 57-jähriger Schwiegersohn unter dem dringenden Verdacht, die ältere Dame umgebracht zu haben. Der Mann selbst liegt schwer verletzt in einer Klinik und ist derzeit nicht vernehmungsfähig.

Wie bereits berichtet, nahm eine zwölfköpfige Mordkommission der Polizei Bielefeld unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Thorsten Stiffel (Foto: ots/Archiv) am Samstag die Ermittlungen auf, nachdem Angehörige in einem Einfamilienhaus in der Straße Erlenbusch die getötete 80-Jährige sowie einen verletzten 57-Jährigen aufgefunden hatten.

Rettungskräfte brachten den Schwiegersohn der Getöteten in ein Krankenhaus, in dem er immer noch behandelt wird. Der Tatverdächtige ist schwer verletzt und konnte bislang von den Ermittlern zu dem Tötungsdelikt noch nicht vernommen werden. Eine Tatbeteiligung Dritter hatte die Mordkommission Erlenbusch bereits am Wochenende ausgeschlossen.

Die Kriminalbeamten recherchieren weiter bezüglich der Hintergründe, die zu der Tat geführt haben können, und der Motivlage. Die Mordkommission sicherte in dem Wohnhaus die Spuren und mögliche Beweismittel. Sie werden schnellstmöglich zur Begutachtung zum nordrhein-westfälischen Landeskriminalamt geschickt. Die Ermittlungen dauern weiter an. (ots/pfa) 

Anzeige:



Zuletzt geändert am Dienstag, den 01. August 2017 um 13:25 Uhr