Aufmerksamer Zeuge wählt Notruf 110: Einbrecher gefasst

Dienstag, den 11. Juli 2017 um 16:38 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Kurz nach Eingang des Notrufs fassten die Besatzungen zweier Streifenwagen den Einbrecher. Kurz nach Eingang des Notrufs fassten die Besatzungen zweier Streifenwagen den Einbrecher. Foto: ots/Archiv

KASSEL. Einen schnellen Erfolg nach dem Einbruch in ein Geschäft in der Kasseler Südstadt hatten in der Nacht zu Dienstag zwei Streifen der Polizeireviere Mitte und Süd-West zu verbuchen: Den Beamten gelang dank eines Zeugenhinweises die Festnahme des flüchtenden mutmaßlichen Täters noch in der Nähe des Tatorts.

Der bei der Polizei bereits wegen Drogen- und Eigentumsdelikten hinreichend bekannte 39-jährige Kasseler steht zudem im dringenden Verdacht, für zwei weitere versuchte Einbrüche in Geschäfte in der Innenstadt in derselben Nacht verantwortlich zu sein. Er soll nun im Rahmen der weiteren Ermittlungen durch die Beamten des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo einem Haftrichter vorgeführt werden, der über die Anordnung der Untersuchungshaft entscheidet.

Festnahme nach Zeugenhinweis
Der Anruf des aufmerksamen 46-jährigen Zeugen aus Kassel war gegen 0.50 Uhr über den Notruf 110 bei der Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen eingegangen. Er beschrieb den Beamten einen Mann mit rotem T-Shirt, der gerade in ein Eisenwarengeschäft an der Frankfurter Straße, Ecke Heckerstraße, einbrechen soll. Der sofort zum Tatort entsandten und nur wenige Augenblicke später dort eintreffenden Streifen der beiden Kasseler Polizeireviere gelang es etwa 200 Meter in Richtung Auestadion entfernt, den flüchtenden mutmaßlichen Einbrecher zu stellen und festzunehmen. In seinem Rucksack fanden sie bei der Durchsuchung anschließend Diebesgut aus der Auslage des betroffenen Geschäfts sowie Einbruchswerkzeug. Wie die Tatortaufnahme ergab, waren bei dem Eisenwarenladen eine Schaufensterscheibe eingeschlagen und Gegenstände aus der Auslage entwendet worden.

Zwei weitere Taten in der Innenstadt
Bereits eine halbe Stunde zuvor in der Nacht war es zu einem Einbruchsversuch in ein Zigarrengeschäft in der Oberen Königsstraße gekommen. Dabei ertappten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes den Täter beim Aufbiegen und Aufbrechen von Metallleisten an der Schaufensterscheibe, woraufhin dieser sofort die Flucht ergriff. Den zweiten Einbruchsversuch in ein schräg gegenüberliegendes Schuhgeschäft in der Wilhelmsstraße stellten dessen Mitarbeiter am heutigen Morgen fest und alarmierten ebenfalls die Polizei. Ein Unbekannter hatte dort im Laufe der Nacht versucht, mit einem Werkzeug die Eingangstür aufzubrechen, war allerdings gescheitert. Auch in diesen beiden Fällen richtet sich der Tatverdacht der Ermittler des K 21/22 gegen den in der Nacht festgenommenen 39-Jährigen. Er befand sich auch am Dienstag noch im Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an. (ots/pfa)  


Zuletzt geändert am Dienstag, den 11. Juli 2017 um 16:48 Uhr