33-Jähriger bringt Kinder um und tötet sich selbst

Donnerstag, den 27. April 2017 um 08:35 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der Notarzt konnte nur noch den Tod der beiden Kinder und ihres Vaters feststellen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der beiden Kinder und ihres Vaters feststellen. Foto: pfa/Archiv

BAD DRIBURG. Erst seine beiden fünf und acht Jahre alten Kinder und dann sich selbst getötet hat ein 33-jähriger Mann am späten Mittwochabend in Bad Driburg. Vorangegangen war ein Streit zwischen dem Mann und seiner 28-jährigen Ehefrau. Sie und eine drei Jahre alte Tochter wurden in eine Klinik eingeliefert.

Der Notruf bei der die Polizei in Höxter ging um 22.25 Uhr ein: Eine 28-jährige Frau war nach einem Streit mit dem 33-jährigen Ehemann auf die Straße geflüchtet. Anwohner hatten die Polizei informiert. Der Ehemann zog sich beim Eintreffen der Polizei in die Wohnung zurück.

Eine Verständigung mit der Ehefrau mit Migrationshintergrund war schwierig. Alle Versuche, Kontakt zu dem Mann aufzunehmen, scheiterten. Plötzlich öffnete die dreijährige Tochter der Familie die Wohnungstür. In der Wohnung fanden die Polizeibeamten den Ehemann und zwei fünf und acht Jahre alte Kinder mit Stichverletzungen. Ein hinzugezogener Notarzt konnte nur noch den Tod der drei Personen feststellen.

Die 28-jährige Ehefrau und das dreijährige Mädchen wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine neunköpfige Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Markus Mertens hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Ermittlungen wird von einem erweiterten Suizid ausgegangen. (ots/pfa)  

Anzeige:



Zuletzt geändert am Donnerstag, den 27. April 2017 um 09:46 Uhr