An einer Kontrollstelle über 1000 Euro Bußgelder kassiert

Mittwoch, den 22. März 2017 um 15:57 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Unter anderem mit der Laserpistole warfen die Beamten einen Blick auf die Verkehrsteilnehmer in Stadt und Kreis Kassel. Unter anderem mit der Laserpistole warfen die Beamten einen Blick auf die Verkehrsteilnehmer in Stadt und Kreis Kassel. Foto: pfa/Archiv

KASSEL. Autofahrer mit Bleifuß oder im Rausch hat die Polizei bei Kontrollen in Stadt und Landkreis Kassel ins Visier genommen. Dabei erwischten die Beamten am Dienstag tatsächlich nicht nur Raser und Fahrer unter Betäubungsmitteleinfluss, sondern auch Verkehrsteilnehmer ohne Führerschein oder Versicherungsschutz.

Die Kasseler Polizei richtete am Dienstag an unterschiedlichen Orten in Stadt und Landkreis Kassel Kontrollstellen ein. In der Stadt überprüften die Polizei die Autofahrer auf der Frankfurter Straße in Höhe Park Schönfeld und auf der Gelnhäuser Straße unmittelbar vor der Wolfhager Straße. Im Landkreis nahmen sie die Verkehrsteilnehmer in Fuldatal-Simmershausen und bei Schauenburg ins Visier der Laserpistole.

Auf der Frankfurter Straße kontrollierten die Beamten der Direktion Verkehrssicherheit / Sonderdienste gemeinsam mit Beamten der Hessischen Polizeiakademie zwischen 13 und 16 Uhr die Autofahrer, die stadtauswärts unterwegs waren. Dabei zogen sie vier Fahrer aus dem Verkehr, die unter Betäubungsmitteleinfluss standen, zwei ohne Fahrerlaubnis und einen, dessen Wagen nicht versichert war. An dieser Kontrollstelle hatten die Beamten einen Rauschgiftspürhund eingesetzt, der entgegen seiner zweibeinigen Kollegen einen eher ruhigen Nachmittag hatte. Seine Nase war nur in zwei Fällen gebraucht, Betäubungsmittel bekam er nicht zu riechen.

An der zweiten Kasseler Kontrollstelle, die auf der Verbindungstrecke zwischen Holländischer und Wolfhager Straße mit dem Schwerpunkt Geschwindigkeitsüberwachung eingerichtet war, zogen die Beamten des Polizeireviers Nord eine positive Bilanz. Keiner der zwischen 11 und 12 Uhr gemessenen 45 Autofahrer war zu schnell unterwegs. Alle hielten sich an die maximal erlaubten 50 km/h. Fünf Fahrzeuge stoppten die Beamten dennoch - wegen anderer Auffälligkeiten. In einem Fall fehlte der Versicherungsschutz und zwei Autofahrer müssen sich wegen Verstößen gegen das Waffengesetz verantworten. Sie hatten verbotene Einhandmesser dabei. In den übrigen zwei Fällen blieb es bei einer mündlichen Verwarnung.

An Gefällstrecke jedes sechste Auto zu schnell
Ebenfalls Beamte des Polizeireviers Nord überprüften bereits zwischen 8.45 und 9.45 Uhr die Geschwindigkeiten der Verkehrsteilnehmer in Fuldatal-Simmershausen. Die Autofahrer auf der Gefällstrecke der Rothwestener Straße waren von besonderem Interesse. Insgesamt 60 Fahrzeuge passierten die Kontrollstelle, zehn zogen die Beamten heraus. Bei neun Autofahrern reichte ein Verwarngeld bis 35 Euro, in einem Fall droht ein Bußgeld. Eine 51 Jahre alte Fuldatalerin war mit ihrem Wagen mit 78 km/h bergab unterwegs. Nach Abzug der Toleranz bleibt eine Geschwindigkeitsübertretung von 25 km/h. Sie erwartet ein Bußgeld von 80 Euro und ein Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

Am Nachmittag richteten die Beamten des Polizeireviers Süd-West eine Kontrollstelle auf der L 3215 bei Schauenburg ein. In zwei Zeitabschnitten, zunächst von 14.15 bis 16 Uhr und später von 17.15 bis 17.45 Uhr, setzten sie die Laserpistole ein, um am Hoofer Berg die Geschwindigkeit der in Richtung Breitenbach fahrenden Verkehrsteilnehmer zu prüfen. Auf der Strecke richteten sie die Laserpistole auf insgesamt 60 Fahrzeuge. Elf hielten sich nicht an die dort geltende Höchstgeschwindigkeit von 100 Stundenkilometern. Die Beamten des Baunataler Reviers berichten, dass dabei insgesamt 1000 Euro Bußgeld und zwölf Punkte im Fahreignungsregister zusammenkamen.

"Spitzenreiter" überschreitet Limit um mehr als 40 km/h
Unrühmlicher Spitzenreiter, ein Autofahrer, der mit 146 km/h fuhr. Nach Abzug der Toleranz bleiben 43 km/h zu viel, die mit einem Monat Fahrverbot und zwei Punkten in Flensburg geahndet werden. (ots/pfa) 

Anzeige:



Zuletzt geändert am Mittwoch, den 22. März 2017 um 16:22 Uhr