Tödlicher Streit: Schüsse wohl aus Schrotflinte und Pistole

Donnerstag, den 02. März 2017 um 13:56 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
In diesem Haus in der Ihringshäuser Straße, Ecke Eichendorffstraße, in Kassel kam es am späten Mittwochnachmittag zu einem tödlichen Streit unter Nachbarn. In diesem Haus in der Ihringshäuser Straße, Ecke Eichendorffstraße, in Kassel kam es am späten Mittwochnachmittag zu einem tödlichen Streit unter Nachbarn. Foto: pfa

KASSEL. Vermutlich aus einer Schrotflinte und aus einer Pistole hat ein 68-Jähriger im Streit auf seine Nachbarn geschossen. Ein 47 Jahre alter Mann starb (wir berichteten), seine 30-jährige Frau wurde an Armen und Beinen getroffen und verletzt.

Der Streit unter Nachbarn eskalierte am Mittwoch gegen 17 Uhr, als in einem Mehrfamilienhaus an der Ihringshäuser Straße, Ecke Eichendorffstraße, mehrere Schüsse fielen. Davon wurde ein Ehepaar getroffen, das mit schweren beziehungsweise lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurde. In der Klinik erlag der 47-Jährige am Abend seinen am Oberkörper erlittenen Verletzungen. Die Ehefrau befindet sich in stationärer Behandlung. Für sie besteht laut Polizei und Staatsanwaltschaft keine Lebensgefahr.

Vor der Tat soll es in dem Vierfamilienhaus zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem Beschuldigten und dem Getöteten gekommen sein.

Die Staatsanwaltschaft Kassel beabsichtigte, noch am Donnerstag beim Amtsgericht Kassel einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen wegen des Verdachts des Mordes sowie gefährlicher Körperverletzung zu beantragen.

Zwei Waffen ohne Erlaubnis besessen
Nach dem vorläufigen Ergebnis der Ermittlungen wurden die Schüsse aus zwei unterschiedlichen Waffen abgegeben. Unmittelbar im Anschluss an die Tat stellte die Polizei eine Schrotflinte und eine Faustfeuerwaffe sicher, die als Tatwaffen in Betracht kommen. Der Beschuldigte war nicht im Besitz einer waffenrechtlichen Erlaubnis.

Die weiteren Ermittlungen führt die Kripo. Die Spurensicherung am Tatort wurde am Donnerstag fortgesetzt. Ein Obduktionsergebnis liegt noch nicht vor.

Wegen der laufenden Ermittlungen machten Polizei und Staatsanwaltschaft keine näheren Angaben zum Tatablauf, zur Person des Verdächtigen und zum Tatmotiv. (ots/pfa)   

Anzeige:



Zuletzt geändert am Donnerstag, den 02. März 2017 um 18:38 Uhr