Betrunken auf Bekannten eingestochen: Lebensgefahr

Donnerstag, den 02. Februar 2017 um 18:41 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der lebensgefährlich Verletzte wurde in eine Klinik geflogen. Der lebensgefährlich Verletzte wurde in eine Klinik geflogen. Foto: Matthias Böhl/Archiv

BAD LAASPHE. Lebensgefährliche Stichverletzungen hat ein 40 Jahre alter Mann bei einem Streit unter Bekannten in Bad Laasphe erlitten. Der Messerstecher wurde festgenommen und nach haftrichterlicher Vorführung in Untersuchungshaft eingeliefert.

Der eigentliche Streit war bereits in der Nacht zu Mittwoch in einem Mehrfamilienhaus in der Friedrichstraße entbrannt. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung fügte der unter Alkoholeinfluss stehende 42-jährige Wohnungsinhaber seinem ebenfalls alkoholisierten Bekannten mit einem Messer mehrere Stichverletzungen am Oberkörper zu.

Obwohl der 40-Jährige lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte, begab sich der ebenfalls in Bad Laasphe wohnende Mann zu Fuß nach Hause. Eine Nachbarin entdeckte den Mann dann am Mittwochmittag in seiner Wohnung und informierte die Polizei. Nach notärztlicher Erstversorgung flog die Besatzung eines Rettungshubschraubers den Verletzten in ein Krankenhaus.

Vor dem Hintergrund der Tat verständigte die Polizei die Staatsanwaltschaft Siegen und die Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen. Diese nahmen, unterstützt von Beamten des Bad Berleburger Kriminalkommissariats, unverzüglich ihre Ermittlungen auf. Der 42-jährige Tatverdächtige wurde am Mittwochnachmittag in seiner Wohnung von Kräften der Polizeiwache Bad Berleburg und der Berleburger Kripo vorläufig festgenommen. Dabei wurde auch das mutmaßliche Tatwerkzeug aufgefunden und von der Polizei sichergestellt.

Das mögliche Tatmotiv liegt laut Polizei vermutlich "im persönlichen Bereich", wobei Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag dazu keine weiteren Angaben machten. Der 42-Jährige wurde am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter beim Amtsgericht in Bad Berleburg vorgeführt, der dem Festgenommenen den Haftbefehl wegen versuchten Totschlags verkündete und ihn in Untersuchungshaft nehmen ließ. (ots/pfa)  

Anzeige:



Zuletzt geändert am Donnerstag, den 02. Februar 2017 um 19:21 Uhr