Letzte Chance: Polizeioldtimer am Sonntag bestaunen

Samstag, den 15. Oktober 2016 um 13:24 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel

MARBURG. Zum letzten Mal in diesem Jahr öffnet am Sonntag von 11 bis 17 Uhr das Polizei-Oldtimermuseum in Marburg-Cyriaxweimar. Auf fast 90 liebevoll gepflegte Oldtimer ist die Sammlung der Marburger Polizisten zwischenzeitlich angewachsen, darunter teilweise einmalige Ausstellungsstücke.

Viele zehntausend Besucher haben seit seiner Öffnung im Jahr 2003 schon das Museum und seine Schmuckstücke besichtigt. Die liebevoll gepflegten Polizeifahrzeuge, angefangen von der BMW Isetta bis hin zum Wasserwerfer, sind in zwei Hallen und einer Freifläche ausgestellt und laden den Besucher zum Bummeln ein. Natürlich wird jedes der Fahrzeuge ausführlich mit einer aufgestellten Schautafel beschrieben, so dass sich jeder Besucher detailliert über die Ausstellungsfahrzeuge informieren kann. Verweilen kann auch im schicken Vereinsheim, in dem man sich zudem etwas "stärken" kann.

Auch diesmal haben sich wieder einige Oldtimerclubs zum letzten Öffnungstermin angemeldet, die ihre Schätzchen ins Marburger Museum ausfahren wollen. Auch diese Oldtimer sind sehenswert - selbst wenn sie kein Blaulicht tragen.

Marburger Oldtimer im Film um Geiseldrama von Gladbeck zu sehen
Im Mittelpunkt des Museums stehen die zumeist einmaligen historischen Polizeifahrzeuge des Polizei-Motorsport-Club Marburg 1990, diese gehören zwischenzeitlich zur größten Sammlung von Polizeifahrzeugen in ganz Deutschland. Viele von ihnen waren schon in Fernseh- und Kinofilmen zu sehen, wie zum Beispiel dem "Baader-Meinhof-Komplex". Vor kurzem kamen drei Fahrzeuge für die Dreharbeiten zu dem Gladbecker Geiseldrama zum Einsatz und zwar am Originalschauplatz in Gladbeck. Dort wurde die Geschichte der beispiellosen Geiselnahme von 1988 nachgestellt. Der Zweiteiler wird nach Museumsangaben zu einem noch nicht bekannten Zeitpunkt in der ARD zu sehen sein.

Das Museum befindet sich an der Kreisstraße 69 in Richtung des Marburger Stadtteils Cyriaxweimar. (r/pfa)


Weitere Infos gibt es hier:
Homepage des Polizei-Motorsport-Club Marburg

Zuletzt geändert am Samstag, den 15. Oktober 2016 um 14:04 Uhr