Großbrand: 100 Schweine sterben, hoher Schaden

Sonntag, den 28. August 2016 um 16:47 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Bei dem Brand in dem Stall- und Scheunentrakt (Symbol-/Archivbild) verendeten etwa 100 Schweine. Der Schaden beträgt bis zu 300.000 Euro. Bei dem Brand in dem Stall- und Scheunentrakt (Symbol-/Archivbild) verendeten etwa 100 Schweine. Der Schaden beträgt bis zu 300.000 Euro. Foto: pfa/Archiv

WILLINGSHAUSEN. Etwa 100 Schweine sind bei einem Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Schwalm-Eder-Kreis umgekommen: Das Feuer auf dem Bauernhof in Steina war am Sonntagnachmittag offenbar durch einen technischen Defekt ausgebrochen.

Der Brand des landwirtschaftlichen Gebäudes in der Schwalmtalstraße in Willingshausen-Steina brach gegen 14.50 Uhr aus. Als die ersten Feuerwehrleute wenig später eintrafen, stand der Dachstuhl einer Scheune bereits in Vollbrand. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein Scheunen- und Stallgebäude, in dem etwa 100 Schweine gehalten wurden. "Die Tiere konnten nicht mehr gerettet werden", sagte am Abend ein Polizeisprecher.

Die Feuerwehren leiteten einen großangelegten Löschangriff ein und mussten unter anderem auch Gas- und Öltanks kühlen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war das Feuer im Dachstuhl ausgebrochen. Dort sind Lüftungsanlagen installiert. Die Kripo geht derzeit davon aus, dass ein technischer Defekt an den Lüftungsanlagen zum Brand geführt haben könnte. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern aber noch an und werden von der Kriminalpolizei Homberg geführt.

Der entstandene Schaden wird auf bis zu 300.000 Euro geschätzt. (ots/pfa)

Zuletzt geändert am Sonntag, den 28. August 2016 um 20:14 Uhr