Brand in Flüchtlingsunterkunft: Ursache noch unklar

Montag, den 15. August 2016 um 16:40 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
In der Flüchtlingsunterkunft in Calden brach am Sonntag ein Feuer aus. Die Brandursache war auch am Montag noch unklar. In der Flüchtlingsunterkunft in Calden brach am Sonntag ein Feuer aus. Die Brandursache war auch am Montag noch unklar. Fotos: privat (1), Nils Wiegand (4)

CALDEN. Auch einen Tag nach dem Großbrand auf dem Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung in Calden, bei dem mehrere Container vollständig ausbrannten und nach derzeitigem Ermittlungsstand 21 Menschen verletzt wurden, ist die Ursache für das Feuer noch unklar.

Der Brand brach, wie berichtet, am Sonntagmittag gegen 13.15 Uhr aus. Da es sich um ein völlig umfriedetes Gelände mit Zugang nur für Berechtigte handelt, kann weiterhin ein Anschlag von außen ausgeschlossen werden. Der Brand in dem Gebäude entfachte sich offensichtlich von innen nach außen.

Brandursache weiter unklar
Brandursachenermittler des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo waren am Montagmorgen an der Brandstelle. Eine Untersuchung konnte aber auf Grund der akuten Einsturzgefahr noch nicht vorgenommen werden. In Absprache mit dem Betreiber der Einrichtung werden voraussichtlich Ende dieser Woche die oberen Container vorsichtig abgetragen, so dass die Kasseler Ermittler gemeinsam mit Kollegen des Hessischen Landeskriminalamtes (LKA) den Brandort begutachten können.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand wurden bei dem Brand 21 Personen verletzt. Zwölf Verletzte konnten vor Ort nach ambulanter Behandlung durch die Rettungsdienste wieder entlassen werden. Sie hatten sich leichte Rauchgasvergiftungen zugezogen. Neun Verletzte wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Bei den stationär aufgenommenen Personen handelte es sich um Flüchtlinge, Bedienstete der Einrichtung sowie Einsatzkräfte der Feuerwehr. Zumeist mussten auch hier Rauchgasvergiftungen, aber auch Kreislaufbeschwerden, Schnittverletzungen und Knochenbrüche behandelt werden. Einige konnten das Krankenhaus bereits wieder verlassen.

Das betroffene Gebäude 4 ist eine Wohneinheit, die aus insgesamt 30 Containern besteht, die in zwei Stockwerken übereinander angeordnet sind. In dem Gebäude wohnen nach Angaben des Objektleiters 120 männliche alleinreisende Männer aus elf verschiedenen Nationen. Zur Zeit des Brandausbruchs sollen nur einige Bewohner anwesend gewesen sein, da sich viele bei der Essensausgabe oder außerhalb der Unterkunft befanden. Eine Verlegung der 120 Bewohner in andere Unterkünfte war nicht notwendig, da die Caldener Einrichtung noch ausreichende Kapazitäten hat. (ots/pfa)


Am Samstag brannte es in einem Flüchtlingsheim am Edersee:
Schwelbrand in Asylbewerberheim löst Großeinsatz aus (13.08.2016, mit Fotos)

Zuletzt geändert am Montag, den 15. August 2016 um 16:53 Uhr