Suizid angekündigt, Ehefrau bedroht: Mann festgenommen

Donnerstag, den 04. August 2016 um 22:07 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Der 48-Jährige wurde zunächst festgenommen und später in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen. Der 48-Jährige wurde zunächst festgenommen und später in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen. Foto: ots/Archiv

IMMENHAUSEN. Ein 48-Jähriger, der am Donnerstag Selbstmord ankündigte und auch seine Ehefrau bedrohte, ist von Spezialkräften der Polizei festgenommen worden. Er wurde später in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen.

Die Hofgeismarer und Kasseler Polizei sowie Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Nordhessen waren am Donnerstagnachmittag an einem Mehrfamilienhaus in Immenhausen im Einsatz. Anlass dafür waren die akuten Suizidabsichten eines 48-Jährigen, die er seiner Ehefrau gegenüber geäußert hatte. Wie der Polizei gegen 15 Uhr durch die Mitteilung einer Angehörigen bekannt wurde, soll der 48-Jährige dabei auch die eigene Ehefrau bedroht haben. Beide hielten sich zu dieser Zeit in der gemeinsamen Wohnung auf.

Nach Eintreffen der ersten Streifenwagen an dem Haus gelang es der Ehefrau, die Wohnung zu verlassen und sich in Sicherheit zu bringen. Der 48-Jährige wurde schließlich gegen 15.45 Uhr beim Verlassen der Wohnung mit einem Teppichmesser in der Hand widerstandslos festgenommen. Er blieb dabei ebenso wie die eingesetzten Polizisten unverletzt. In der Wohnung hatte er sich zuvor allerdings oberflächliche Schnittverletzungen an einem Arm zugefügt. Er wurde nach der medizinischen Versorgung seiner Verletzungen in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. (ots/pfa)


Einen ganz ähnlichen Fall gab es kürzlich in Naumburg:
Möbel mit Axt zerschlagen, Frau bedroht: Festnahme (21.07.2016)

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 04. August 2016 um 22:21 Uhr