31 Grad Außentemperatur: Polizei rettet Hund aus Auto

Freitag, den 24. Juni 2016 um 22:24 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Polizeikommissar David Schmidt von der Polizeiwache Siegen kümmerte sich liebevoll um den geretteten Mischling. Polizeikommissar David Schmidt von der Polizeiwache Siegen kümmerte sich liebevoll um den geretteten Mischling. Foto: Polizei

SIEGEN. Die Polizei hat einen Hund aus einem Auto gerettet und wohl vor dem sicheren Tod bewahrt - bei Außentemperaturen von mehr als 30 Grad Celsius und einer weit höheren Temperatur im Wagen hatte die Halterin den Mischling im verschlossenen Fahrzeug auf einem Pendlerparkplatz zurückgelassen.

Bei exakt 31 Grad Außentemperatur saß der kleine Liebling wohl schon geraume Zeit im Kofferraum des komplett verschlossenen Fahrzeugs. Nachdem eine aufmerksame Joggerin lautes Bellen aus dem Auto wahrgenommen hatte, alarmierte sie am Donnerstag gegen 14 Uhr die Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Siegen machte sich sofort auf den Weg und zum Einsatzort an der innerstädtischen Autobahn in Siegen.

Schwer nach Luft hechelnd lag der Mischlingshund in seinem Körbchen im Auto. Da die Polizei die Autobesitzerin nicht erreichen konnte, blieb den Beamten nichts anderes übrig, als eine Seitenscheibe einzuschlagen, um das leidende Tier aus seinem Gefängnis zu befreien. Dann gab es für den Mischling erst einmal einen Schluck Wasser und zur (Ab-)Kühlung ein nasses Handtuch.

Das von der Polizei informierte Tierheim nahm den Hund anschließend in Obhut. Das Fahrzeug der Hundehalterin wurde von der Polizei zwecks Eigentumssicherung sichergestellt.

Außerdem wurde gegen die Hundehalterin eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gefertigt. Darüber hinaus dürften im Hinblick auf die fällige Rechnung des Abschleppunternehmens und die Reparatur der eingeschlagenen Scheibe auch noch einige Kosten auf sie zukommen.

Zuletzt geändert am Freitag, den 24. Juni 2016 um 22:34 Uhr