Von Pannenhelfer abgelenkt: Tausende Euros gestohlen

Montag, den 09. Mai 2016 um 12:32 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Nach einer Reifenpanne sind eine Frau und ihr Sohn von einem Unbekannten bestohlen worden. Nach einer Reifenpanne sind eine Frau und ihr Sohn von einem Unbekannten bestohlen worden. Foto: Continental AG/Archiv

KASSEL. Ein vermeintlicher Pannenhelfer hat sich als der mutmaßliche Komplize eines Diebes entpuppt: Der mit einer Körpergröße von 1,55 Meter auffallend kleine Mann könnte eine 61-Jährige nach einer Autopanne abgelenkt haben, um dem Dieb das Entwenden einer Handtasche aus dem Auto zu ermöglichen. Mit der Tasche verschwanden mehrere tausend Euro.

Die 61-Jährge aus dem Landkreis Elbe-Elster und ihr Sohn, die derzeit einen Messestand in der Region betreiben, waren gegen 20 Uhr mit ihrem Opel Kleinbus auf der Wolfhager Straße auf dem Weg zu ihrem Hotel in Kassel. Während der Fahrt verlor jedoch ein Reifen ihres Wagens Luft, so dass sie schließlich in Höhe der Hausnummer 445 mit einem Platten liegen blieben. Nachdem beide aus dem Auto ausgestiegen waren, um sich den Schaden näher anzusehen, klaute ein Unbekannter die Handtasche der 61-Jährigen aus dem Fußraum der Beifahrerseite.

Wie das Opfer und ihr Sohn den am Tatort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West berichteten, waren sie möglicherweise von einem Komplizen des Täters abgelenkt worden. Bereits kurz nach ihrem Aussteigen sei ein wenig vertrauenswürdiger Mann auf sie zugekommen und habe ihnen Hilfe beim Reifenwechsel angeboten, die sie jedoch abgelehnt hatten. Trotzdem sei der Mann nach zehn Minuten mit einem Wagenheber in der Hand zurückgekehrt und habe erneut seine Hilfe angeboten. Auch dieses Mal lehnte Mutter und Sohn mit Hinweise auf den verständigten Pannendienst das Angebot ab. Kurz darauf stellten sie das Fehlen der Handtasche aus dem Wagen fest und alarmierten die Polizei. In der Tasche hatten sich nach Angaben der 61-Jährigen auch die Einnahmen von ihrem Messestand - den Angaben zufolge mehrere tausend Euro.

Etwa 1,55 Meter groß, ungepflegtes und südländisches Äußeres
Bei dem vermeintlichen Pannenhelfer soll es sich um einen etwa 35 bis 45 Jahre alten, mit etwa 1,55 cm auffallend kleinen Mann mit südländischem Äußeren gehandelt haben. Er soll kurze schwarze, an den Schläfen grau melierte Haare und eine ungepflegte Erscheinung haben. Besonders auffällig sei zudem sein geschwollenes rechtes Auge gewesen. Zur Tatzeit sei er mit einer dunkelblauen Steppjacke und dunkler Hose bekleidet gewesen.

Die Ermittler des für Trickdiebstähle zuständigen Kommissariats 21/22 bitten Zeugen, die Hinweise auf den Täter oder den vermeintlichen Pannenhelfer geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.


Ein ähnlich beschriebener Mann machte kürzlich mit dem sogenannten Wechselfallentrick in Altenhasungen Kasse - es könnte sich um denselben Täter handeln:
Kleinkrimineller im wahrsten Sinne: 1,60-Meter-Mann gesucht (29.04.2016)

Anzeige:

Zuletzt geändert am Montag, den 09. Mai 2016 um 13:38 Uhr