Ausgebüxter 13-Jähriger: Suche in der Nacht erfolgreich

Mittwoch, den 30. März 2016 um 10:07 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Auch ein Polizeihubschrauber (Symbolbild) war an der Suche nach dem 13-Jährigen beteiligt. Auch ein Polizeihubschrauber (Symbolbild) war an der Suche nach dem 13-Jährigen beteiligt. Foto: pfa/Archiv

NIEDERWEIMAR. Ein ausgebüxter 13-Jähriger ist nach stundenlanger Suche, an der mehrere Polizeistreifen, ein Polizeihubschrauber und eine Rettungshundestaffel beteiligt waren, wieder aufgetaucht. Der Teenager ist unverletzt. Über die Hintergründe des Verschwindens machte die Polizei in Marburg keine Angaben.

Die aufmerksame Besatzung eines Rettungswagens und ein Lastwagenfahrer brachten die Suche am späten Dienstagabend in Gang. Die RTW-Besatzung sah gegen 23.30 Uhr im Vorbeifahren einen offensichtlich jungen Radfahrer, hielt an und setzte zurück. Der Radler war inzwischen verschwunden, sein Fahrrad lehnte am Geländer der Brücke über die Bundesstraße in Höhe des Kieswerks Niederweimar.

Zeitgleich hielt ein Lastwagen an: Der Fahrer stieg aus und rief etwas hinter einem davonlaufenden Menschen her, bevor er seine Fahrt fortsetzte. Vermutlich hatte der Brummifahrer gestoppt, weil der 13-Jährige knapp vor dem Lastwagen über die Fahrbahn lief. Einen Zusammenstoß konnte der Trucker aber noch verhindern.

Die von anderen Verkehrsteilnehmern wegen des stehenden Lastwagens auf der B 3 inzwischen benachrichtigte Polizei fand dann beim Fahrrad eine Jacke mit Geldbörse und darin einen Namen. Erst der Anruf daheim führte zur Feststellung, dass der im Bett gewähnte 13-jährige Junge verschwunden ist. Das setzte eine umfangreiche und ausgedehnte Suche in Gang, die letztlich gegen 5 Uhr endete. Um diese Zeit meldete sich der Junge bei den Suchkräften.

An der Suche waren Streifen der Kripo und Polizei Marburg, Biedenkopf und Gießen, ein Polizeihubschrauber und die Rettungshundestaffel des THW Marburg beteiligt. Die Polizei veranlasste unter anderem Rundfunkwarnmeldungen und sperrte die B 3 während der Suche zeitweilig voll. Woher der Junge stammt und vor allem was ihn zum Ausbüxen veranlasst hatte, ließ Polizeisprecher Martin Ahlich am Mittwoch offen.


Die Polizei ist bei der Suche nach Vermissten immer wieder auf die Hilfe aufmerksamer Menschen angewiesen, wie ein Fall aus Gladenbach vor zwei Jahren zeigte:
hr-Reporter findet vermisste Mädchen: Kinder wohlauf (27.05.2014)

Anzeige:

Zuletzt geändert am Mittwoch, den 30. März 2016 um 11:01 Uhr