Baby mit Medikamenten getötet? Leiche exhumiert

Freitag, den 12. Februar 2016 um 23:32 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Die Leiche eines im Dezember womöglich getöteten Babys wurde exhumiert. Die Leiche eines im Dezember womöglich getöteten Babys wurde exhumiert. Foto: den/Archiv

MARBURG. Nach dem versuchten Tötungsdelikt an einem Frühchen im Marburger Universitätsklinikum haben die Behörden nicht nur die tatverdächtige Klinik-Mitarbeiterin in Untersuchungshaft genommen. Vielmehr wurde am Freitagmorgen auch die Leiche eines im Dezember auf der Station verstorbenen Babys exhumiert. Die Ermittler prüfen einen möglichen Zusammenhang.

Im Rahmen der aktuellen Ermittlungen wegen des versuchten Tötungsdelikts auf der Frühchenstation des Uniklinik kam der Verdacht auf, dass die Beschuldigte im Dezember 2015 auf derselben Station einem Baby Medikamente verabreicht hatte, die zum Tode des Neugeborenen führten. Bei einer "Obduktion wird zu klären sein, ob der Verdacht eines vollendeten Tötungsdelikts bestätigt werden kann", teilten am Freitag Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Die gerichtsmedizinischen Untersuchungen "werden einige Zeit in Anspruch nehmen", hieß es weiter. Angaben über das mögliche Motiv der Verdächtigen machten die Behörden bislang nicht.

Zuletzt geändert am Freitag, den 12. Februar 2016 um 23:55 Uhr