Spur aus Farbklecksen gefolgt: Unfallflucht geklärt

Dienstag, den 10. November 2015 um 11:33 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Nach einer Unfallflucht auf der B 480 führte eine Farbspur, ausgelöst durch einen im Kofferraum umgekippten Farbeimer, von der Unfallstelle zum späteren Standort des flüchtigen Wagens. Nach einer Unfallflucht auf der B 480 führte eine Farbspur, ausgelöst durch einen im Kofferraum umgekippten Farbeimer, von der Unfallstelle zum späteren Standort des flüchtigen Wagens. Foto: pfa/Archiv

WINTERBERG. Eigentlich hätte die Polizei eine Unfallflucht am Sonntagabend schon dadurch klären können, dass ein Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs an der Unfallstelle liegenblieb. Doch es kam noch besser: Ein Farbeimer, der beim Aufprall im Kofferraum umfiel und auslief, legte eine Spur von der Unfallstelle bis zum späteren Standort des Wagens.

Ein Verkehrsteilnehmer meldete der Polizei am Sonntagabend gegen 22.40 Uhr eine beschädigte Leitplanke an der Bundesstraße 480 zwischen Niedersfeld und Winterberg. Vor Ort stellten die Polizisten fest, dass ein Unbekannter dort einen Unfall mit Sachschaden verursacht und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte. Unter den abgerissenen Trümmerteilen des verursachenden Wagens fanden die Beamten auch ein Kennzeichen. Somit stand bereits der Fahrzeughalter rasch fest.

Bei der Frage, wo der betreffende Wagen zu finden ist, führte dann eine Farbspur zum Ziel. Auf der Straße waren weiße Farbklekse zu finden, die vom Unfallort bis zum Parkplatz eines Hotels am Fichtenweg in Winterberg führten. Während des Verkehrsunfalls war im Kofferraum ein Farbeimer umgekippt und hatte so die Spur für die Polizei gelegt. Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelte es sich um einen blauen VW Passat, der aus noch unbekannten Gründen gegen die Leitplanke geprallt war. Nur der Fahrer konnte bislang noch nicht angetroffen werden. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen übernommen. Diese Nachforschungen zu dem flüchtigen Fahrer und der Ursache für den Verkehrsunfall dauern an.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Dienstag, den 10. November 2015 um 12:06 Uhr