Unfall: Zwei Verletzte, Stadtautobahn voll gesperrt

Donnerstag, den 03. September 2015 um 21:20 Uhr Verfasst von  Sascha Pfannstiel
Feuerwehrleute mussten eine der unfallbeteiligten Frauen aus ihrem Wagen befreien. Feuerwehrleute mussten eine der unfallbeteiligten Frauen aus ihrem Wagen befreien. Foto: pfa/Archiv

MARBURG. Nach einem Verkehrsunfall hat die Polizei die Marburger Stadtautobahn in Richtung Gießen zwischen den Anschlussstellen Cölbe/Wehrda und Marburg-Nord über eine Stunde voll gesperrt. Zwei Frauen erlitten bei dem Unfall Verletzungen.

An den Autos entstanden nach Angaben von Polizeisprecher Martin Ahlich wirtschaftliche Totalschäden. Der Unfall ereignete sich am Donnerstag um etwa 13.45 Uhr. Eine 45-jährige Frau verlor in der Auffahrt der Anschlussstelle Cölbe/Wehrda Richtung Gießen aus nicht bekannten Gründen die Kontrolle über ihren Chevrolet Matiz. Sie schleuderte auf die Stadtautobahn und kollidierte dort mit einem Golf, der dadurch in die Leitplanke krachte.

Die Feuerwehr musste den Kleinwagen, der sich unfallbedingt nicht mehr öffnen ließ, mit technischem Gerät aufmachen und die in Weimar lebende 45-Jährige aus ihrem Kleinwagen befreien. Die Frau war ansprechbar und hatte augenscheinlich keine lebensgefährlichen Verletzungen. Sie kam ebenso wie die nur leicht verletzte 19-jährige VW-Fahrerin aus Wohratal zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus.

Bergungsfahrzeuge schleppten die erheblich beschädigten und nicht mehr fahrbereiten Wracks ab. Die Stadtautobahn war bis 14.55 Uhr gesperrt.

Anzeige:

Zuletzt geändert am Donnerstag, den 03. September 2015 um 21:26 Uhr